VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Freitag, 09.10.2020 - 11:31 Uhr

Polizei ermittelt dritten Täter von Belästigungen und Bedrohungen am Bahnhof

Aufn.:

Wie die Polizei am heutigen Freitag, 9. Oktober 2020, mitteilt, hat sie drei Jugendliche Täter ermittelt, die im Bereich des neuen Zentrums einen 15-Jährigen bedroht haben. Hierbei wurde auch ein Täter gefunden, der für Belästigungen und Bedrohungen rund um den Lehrter Bahnhof verantwortlich sein soll.

LEHRTE

Nach Angaben der Polizei kam es am 23. September 2020 im Bereich des Neuen Zentrum in Lehrte zu einer weiteren Bedrohungstat durch jugendliche Täter. Ein 15-Jähriger wurde von drei Jugendlichen mit einem Messer bedroht und dazu gezwungen, eine ihm unbekannte Substanz zu trinken, aber auch an einem Joint zu ziehen. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, wurde dem Opfer auf die Brust geschlagen und eine glimmende Zigarette bedrohlich nah an den unbekleideten Oberkörper gehalten. Auf Grundlage der konkreten Täterbeschreibungen des Opfers konnten die drei Verursacher eindeutig identifiziert und ermittelt werden.

 

"Hierbei handelte es sich um drei jugendliche Täter aus Lehrte im Alter von 14 bis 16 Jahren, welche auch bereits für die drei zurückliegenden Taten verantwortlich waren, bei denen die Täter ihre Opfer mit einer Schusswaffe bedroht hatten", gibt die Lehrter Polizei bekannt. Umgehend durchgeführte Durchsuchungsmaßnahmen an den Wohnanschriften der Tatverdächtigen führten zum Auffinden des vom Opfer beschriebenen Tatmessers. "Im Zuge der intensiven Ermittlungen und der Vernehmung des 16-jährigen Täters räumte dieser seine Tatbeteiligung ein. Hierbei bestätigte er ebenfalls seine Beteiligung an zwei zurückliegenden Taten in Bahnhofsnähe vom 7. September 2020", wie die Polizei mitteilt. In einem Fall wurde ein Zugbegleiter mit Flaschen und Steinen beworfen, in einem anderen Fall wurde eine 19-Jährige auf dem Heimweg sexuell belästigt (wir berichteten). Ebenso bedrohte einer der Täter nach Schulschluss einen Mitschüler auf dem Heimweg mit einem Messer. Diese Tat ereignete sich am 11. September 2020. "Somit sind nun die Bedrohungstaten wie auch eine sexuelle Belästigung im Umfeld des Lehrter Bahnhofs aufgeklärt und die Täter eindeutig ermittelt", erklärt ein Polizeisprecher.

 

Wie bereits am 18. September berichtet, war es vom 7. bis 13. September 2020 es im Bereich des Bahnhoftunnels, wie auch in den angrenzenden Straßen zu insgesamt sechs Taten gekommen, bei denen Bürger bedroht, aber auch sexuell belästigt worden sind.

 

Die Tatzeiten waren stets in den späten Abendstunden und frühen Nachtstunden. Aufgrund polizeilicher Ermittlungen und intensivierter Kontrollen in und um den Bahnhof konnten bereits zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Die 14- und 15-jährigen Lehrter Jugendlichen sind für insgesamt drei Bedrohungstaten verantwortlich, die sich im Bahnhofstunnel zugetragen hatten. Hierbei wurden den offenbar zufällig ausgewählten Opfern täuschend echt wirkende Schusswaffen in das Gesicht gehalten. Den Ermittlungen zufolge ging es den teilweise geständigen Jugendlichen darum, ihre Opfer in Schrecken zu versetzen.

 

Eine Tatbeteiligung bezüglich einer weiteren sexuellen Belästigung einer 21-Jährigen vom 13. September 2020 müsse nach Angaben der Polizei jedoch nach aktuellem Ermittlungsstand für diese Tätergruppierung ausgeschlossen werden. Die weiteren Ermittlungen dauern weiterhin an.

 

Im Zuge der Ermittlungen fand eine enge Zusammenarbeit mit der Schule, dem Jugendamt, wie auch der Jugendgerichtshilfe statt, wie die Polizei abschließend mitteilt.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!