VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Grußworte
Montag, 28.12.2020 - 12:36 Uhr

Grußwort zum Jahreswechsel der Stadt Lehrte

Lehrtes Bürgermeister Frank Prüße.Aufn.:

LEHRTE

Liebe Lehrterinnen und Lehrter,

 

wie schnell sich das Jahr 2020 dem Ende zuneigt, zeigt, wie viel jeder von uns geleistet und erlebt hat. Traditionell schaut man an den letzten Tagen des Jahres zurück auf die vergangenen Monate und blickt erwartungsvoll auf das anstehende neue Jahr.

 

Das Jahr 2020 war für die Stadt Lehrte und damit für uns alle sehr ereignisreich. Rückblickend scheint es so, als habe die Corona-Pandemie alles überschattet und das Leben vorrangig beeinträchtigt, bei dem Einen mehr, bei dem Anderen weniger.

 

Viele beliebte Veranstaltungen wie beispielsweise die 50. Seniorenfahrt, der 19. LSV-Citylauf, das Weinfest und der jährliche Weihnachtsmarkt mussten abgesagt werden. Ebenso konnten kulturelle Veranstaltungen im Kurt-Hirschfeld-Forum, die Feriencard-Aktionen und viele weitere Ereignisse, wenn überhaupt, nur sehr eingeschränkt stattfinden. Mit einem Spitzeninzidenzwert von 278,7 lag Lehrte zeitweise im regionalen Vergleich deutlich vor anderen Kommunen und war dementsprechend schwer von der Pandemie betroffen.

 

Ich möchte Ihnen allen persönlich für die bisher gezeigte Solidarität während der Pandemie danken. Bleiben Sie bitte am Ball und unterstützen diejenigen, die von der Situation gesundheitlich,  persönlich oder wirtschaftlich getroffen wurden oder noch betroffen sind. Vor uns liegt der Endspurt, der noch einmal alles von uns erfordert. Ich bin mir aber sicher, dass wir es gemeinsam schaffen und nach der Impfkampagne unser altes Leben zurück erlangen werden.

 

Auch die örtliche Wirtschaft befindet sich aktuell im zweiten Lockdown und ist von den Auswirkungen betroffen. Der Rat der Stadt Lehrte hat diesbezüglich bereits sehr früh Unterstützung angemahnt und in seiner Sitzung am 6. Mai eine Resolution für einen kommunalen Rettungsschirm von Bund und Ländern beschlossen. Weiterhin hat der Rat einen Hilfsfond für Vereine auf den Weg gebracht, um den Vereinen eine unmittelbare finanzielle Unterstützung zu gewähren. Zusätzlich wurde den Sportvereinen die Sportstättennutzungsgebühr zu 100 % erlassen, was auch zu einer großen Entlastung bei den Vereinen geführt hat.

 

Aber auch die Stadtverwaltung wurde durch die Corona-Pandemie auf eine harte Probe gestellt. Es galt das "Tagesgeschäft" aufrecht zu erhalten, aber auch neue Projekte anzugehen. So wurden auch während des Investitionsstopps alle notwendigen Investitionen beispielsweise in den Bereichen Kindertagesstätten, Schulen und Feuerwehr, angeschoben. Der Investitionsstopp diente auch dazu, gemeinsam mit dem Rat die Prioritätenliste neu festzulegen. Im Bereich der Feuerwehr wird zudem im 1. Quartal 2021 der zweite Bauabschnitt der modernen Feuerwache in der Kernstadt fertiggestellt und in Betrieb gehen.

 

Verwaltungsintern konnten über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr kurzfristig ins Homeoffice wechseln. Eine Meisterleistung der IT-Abteilung! Aber auch die Arbeit im Rathaus ist durch virtuelle Konferenzen im Eiltempo digitaler geworden. Die überarbeitete Homepage bietet neben einem neuen Layout viele technische Verbesserungen im Service der Dienstleistungen und passt sich obendrein automatisch mobilen Endgeräten wie Tablet-Comutern und Smartphones an. Seit dem 1. Oktober bietet die Verwaltung Ihren Einwohnerinnen und Einwohnern mit der Onlineterminvergabe für das Bürgerbüro einen weiteren Service an. Im Rahmen der Personal- und Organisationsentwicklung werden seit Jahren die Führungskräfte sämtlicher Hierarchieebenen der Verwaltung zu verschiedenen Führungsthemen geschult. 2020 wurden die Inhouseschulungen für alle Beschäftigten zur persönlichen und fachlichen Entwicklung fortgesetzt. Beschäftigte aus allen Einheiten haben das Angebot der Arbeitgeberin Stadt Lehrte begeistert angenommen. Die gemeinsame Überarbeitung der Leitlinien zur Zusammenarbeit und Führung der Stadt Lehrte zeigt ebenfalls deutlich das Engagement aller Beschäftigten in einer modernen Verwaltung.

 

Aber nicht nur die Verwaltung wird digitaler, auch die Schulen haben sich auf den Weg gemacht und verbessern ihre digitale Infrastruktur durch Landesförderung aber auch langfristiges Engagement der Stadt Lehrte Die Stadt Lehrte bekommt aus dem sogenannten "Digitalpakt Schule" ca. 375.000 € für digitale Geräte in den Schulgebäuden und wird zudem erhebliche eigene Mittel in die Verbesserung der IT Ausstattung der Schulen investieren. Im Bereich der zukünftigen Schulentwicklung ist die Standortentscheidung zum Neubau des Gymnasiums in der Friedrichstraße zu erwähnen. Mit den Vorplanungen wurde begonnen. Die Planungen für das Bauprojekt Schulzentrum Lehrte-Süd sind hier schon einen Schritt weiter, da schon festgelegt wurde in welcher Verfahrensart gebaut wird. Zudem wurde das Lehrter Nachmittagsangebot (LeNa) als Projekt abgeschlossen und per Ratsbeschluss vom 15. Juli in den Regelbetrieb übernommen. Dieses rein freiwillige Angebot der Stadt Lehrte trägt nun als Regelangebot maßgeblich zur Entlastung berufstätiger Eltern bei.

 

Im Bereich der Planung und Entwicklung von Kindertagesstätten fanden darüber hinaus im September die Richtfeste für die Neubauten der Kindertagesstätten in Arpke und Sievershausen statt. Weitere Kitas entstehen in Ahlten und in Lehrte im Zusammenhang mit dem Schulzentrum Lehrte Süd, für das auch ein Familienzentrum vorgesehen ist. Auch freie Träger werden weitere Kitas in Lehrte errichten. So soll in der Villa Nordstern eine Kindertagesstätte und in der Lehrter Nordstadt im Gartenquartier eine weitere Kindertagesstätte mit kleinem Familienzentrum zur Unterstützung von Familien entstehen.

 

Eine der wichtigsten Aufgaben ist der Klimaschutz: Der Rat hat mit Beschluss vom 12. Februar das bisherige Klimaschutz-Aktionsprogramm fortgeschrieben. Der dazugehörige 19-Punkte-Sofortplan ist ebenso zukunftsweisend wie die Einstellung eines Klimamanagers in der Verwaltung zur Koordination aller festgesetzten Maßnahmen und zur Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie. Für die E-Mobilität wurden 2020 im Stadtgebiet E-Ladesäulen durch die Stadtwerke Lehrte GmbH, die diese Aufgabe für die Stadt Lehrte übernommen hat, installiert. Ziel ist es, durch die Bereitstellung der Ladepunkte einen Anreiz zur E-Mobilität zu schaffen.

 

Die Dorfentwicklung, früher als Dorferneuerung bezeichnet, dient dem Erhalt und der Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Räumen. Die Ortschaften sollen in ihrer charakteristischen Vielfalt erhalten werden, neuen funktionalen Anforderungen angepasst und in die Landschaft eingebunden werden. Für die Entwicklung der Ortschaften wurde im Rahmen des Modells zur sozialen Dorfentwicklung Immensen-Arpke-Sievershausen eine zweite Online-Befragung durchgeführt. Im Anschluss an diese Befragung, an der rund 100 Personen teilgenommen haben, bildeten sich erste Projektteams. Ebenfalls ist vorgesehen, einen Jugendworkshop zu veranstalten für einen gemeinsamen Austausch. Ein weiteres wichtiges Ereignis für die Ortschaft Immensen war rund sieben Monate nach dem ersten Spatenstich die Eröffnung des Dorfladens. Die seit vielen Jahren beklagte Versorgungslücke im Ort konnte durch das ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger erfolgreich geschlossen werden.

 

Im Bereich der Verkehrsentwicklung ist die mittel- und langfristige Gestaltung und Weiterentwicklung von Verkehrssystemen in Verbindung mit den Leitsätzen der Stadt Lehrte ein wichtiges Thema. Um die Verkehrsentwicklung in Lehrte positiv steuern zu können, stellt die Verwaltung derzeit einen Verkehrsentwicklungsplan auf, indem die verkehrlichen Entwicklungsmöglichkeiten Lehrtes dargestellt und umgesetzt werden sollen. Dazu soll in Lehrte der Anteil der umweltfreundlichen Verkehrsarten Radverkehr, ÖPNV und das "Zu Fuß gehen" deutlich gesteigert werden, ohne die Bedingungen für den Kfz-Verkehr zu verschlechtern. Dazu wurden u. a. folgende Handlungsfelder definiert: Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur, barrierefreies Fußwegnetz, Geschwindigkeitsbegrenzungen, P+R / B+R Anlagen und der Um- bzw. Ausbau von Straßen.

 

Ein Thema, welches die Menschen 2020 bewegt hat, waren die Straßenausbaubeiträge. Die dazugehörige Satzung wurde verändert und am 11. November vom Rat beschlossen. Dabei werden unter anderem die Anwohnerinnen und Anwohner von den Kosten für die Entsorgung von mit Schadstoff belasteten Böden komplett befreit und Doppelbelastungen an Eckgrundstücken verhindert.

 

Trotz dieser aktuell durch das Corona-Virus für alle sehr belastenden Zeit blicke ich zuversichtlich auf das Jahr 2021. Zu den großen Ereignissen werden sicher die Wahlen gehören. Hier rufe ich alle Bürgerinnen und Bürger auf von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen, denn Demokratie lebt vom Mitmachen. Der Rat der Stadt Lehrte und die Ortsräte werden dann sicherlich ab November 2021 einige neue Gesichter haben. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam für die Allgemeinheit gute Entscheidungen treffen werden, denn es stehen große Herausforderungen an, die angegangen werden müssen. So denke ich zum Beispiel an die zuvor bereits erwähnten Neubauten der Kindertagesstätten sowie an den dringend benötigten Wohnraum, der zu schaffen ist. In Vorbereitung befindet sich ein Sportentwicklungsplan mit anschließender Sportstättenweiterentwicklung und weitergehende Investitionen u. a. in die Ausstattung der Feuerwehren. Ziel wird es auch sein weitere Wohn- und Gewerbegebiete in Lehrte zu entwickeln. Die ersten Weichen sind hierfür gestellt. Die Stadtverwaltung führt voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres die sogenannte e-Akte ein, um effizienter, digitaler, papierarmer und umweltschonender zu arbeiten.

 

Einen ganz großen Dank richte ich an die vielen Lehrterinnen und Lehrter, die sich stets und unermüdlich mit großem Engagement in Ehrenämtern für unsere Stadt einbringen und dafür sorgen, dass Lehrte auch zukünftig lebendig und lebenswert für Jung und Alt bleibt.

 

Ich wünsche Ihnen allen während der Feiertage, die in diesem Jahr ungewohnt ruhig verlaufen werden, Zeit für Ihre Lieben und für die Dinge, zu denen Sie im Alltag vielleicht nicht gekommen sind.  Ich wünsche uns allen und jedem Einzelnen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2021.

 

Herzlichst,

 

Ihr

Frank Prüße

Bürgermeister

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!