Burgdorf
Donnerstag, 08.02.2018 - 13:21 Uhr

Drei Verletzte vermutlich durch im Haus betriebenen Propangasofen

Aufn.: Feuerwehr Burgdorf

Drei Personen sowie ein Hund sind heute vermutlich durch Kohlenmonoxid eines Propangasofens in einem Haus in der Burgdorfer Schulstraße am heutigen Donnerstag, 8. Februar 2018, verletzt worden. Es kam zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte.

BURGDORF

Am Morgen des heutigen Donnerstag, 8. Februar 2018, klagten die Bewohner über plötzliches Unwohlsein und riefen den Rettungsdienst über den Notruf 112. Als die Besatzung des alarmierten Rettungsdienstes die Wohnung betrat, schlugen dessen Kohlenmonoxid-Warner sofort Alarm, da sich eine gefährlich hohe Konzentration des Gases in der Raumluft befand.

 

Über die Regionsleitstelle wurden daher die ABC-Fachgruppe der Stadtfeuerwehr Burgdorf und die ELO-Gruppe (Team FüNom) alarmiert, so dass Einsatzkräfte der Ortswehren Burgdorf, Heeßel, Hülptingsen, Otze, Schillerslage und Hänigsen zum Einsatzort eilten.

 

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei komme ein im Haus aufgestellter Propangasofen als Ursache in Betracht.

 

Die ehrenamtlichen Kräfte lüfteten die Wohnung und konnten, nachdem die Messgruppe aus Hänigsen keine Schadstoffe mehr nachweisen konnte, nach rund eineinhalb Stunden wieder einrücken.

 

Im Einsatz waren die Ortswehren Burgdorf, Heeßel, Hülptingsen, Otze, Schillerslage und Hänigsen mit insgesamt 27 Einsatzkräften sowie Polizei, Rettungsdienst und Notarzt.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!