VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Isernhagen
Donnerstag, 15.07.2021 - 15:46 Uhr

Neue Ausstellung im KulturKaffee: Gina Gass zeigt Malereien "Das Leben ist ein Tanz"

Gina Gass, "o.T.", 2019, Mischtechnik auf Aquarellpapier, 27x37 cm, Wvz. 4480Aufn.:

ISERNHAGEN

Karin und Stefan Rautenkranz laden zur zweiten Ausstellung des Jahres in ihre Galerie in Isernhagen F.B., Hauptstraße 68, mit Bildern der Malerin Gina Gass ein. Von Sonntag, 25. Juli, bis einschließlich Sonntag, 24.Oktober 2021, präsentiert die hannoversche Künstlerin Gina Gass unter dem Titel "Das Leben ist ein Tanz" ihre aktuellen Arbeiten.

 

Die Malerin widmet sich in ihren neuen, seriellen Arbeiten dem Thema Tanz. Aufgrund einer schweren Erkrankung war ihr das Laufen und das Tanzen zeitweilig unmöglich. Den Schmerz über diesen Verlust verleiht sie in ihrer künstlerischen Arbeit Ausdruck. "Der Bewegungsverlust, die Bewegungseinschränkung sind wesentliche Bestandteile des Lebens unter Corona der vergangenen zwei Jahren. Somit erhält die Ausstellung unvorhersehbar auch eine gesellschaftspolitische Komponente. Darüber hinaus ist das Thema auch ein politisch-biografisches für die Künstlerin", so Karin und Stefan Rautenkranz.

 

Gina Gass wurde 1946 in Köln geboren. Die Familie zog 1948 nach Ost-Berlin. Nach ihrem Abitur 1964 in Berlin studierte sie Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität. Anschließend trat sie in die Fußstapfen ihres Vaters, einem bekannten Dokumentarfilmer. Sie arbeitet als Redaktionsassistentin beim DEFA Filmstudio für Dokumentarfilme Berlin und anschließend als filmwissenschaftliche Mitarbeiterin beim Staatlichen Filmarchiv Berlin. Seit 1975 widmet sich Gina Gass der Malerei. Bei Freunden lernte sie den Maler Eberhard Hückstädt kennen, der auf ihr Talent aufmerksam wurde. In seinem Atelier in Schwedt an der Oder erhielt Gina Gass ihre künstlerische Ausbildung. 1980 wurde sie Mitglied im Verband der Künstler - in der damaligen DDR eine unumgängliche Voraussetzung, um Aufträge als Malerin zu erhalten. Aus beruflichen Gründen - um endlich reisen und die Schauplätze der Kunstgeschichte besuchen zu können - und auch aus politischen Gründen wanderte sie 1984 mit ihrem Mann und drei kleinen Kindern von Schwedt an der Oder nach Hannover aus.

 

Die Bilder der Künstlerin sind Fragen. Sie suchen, oftmals unruhig, nach der Lösung, wer wir sind. So ist in den Bildern von Gina Gass Melancholie allzeit gegenwärtig. Ein Rückzug auf die einzige Wahrheit, dass die Unbeständigkeit, der Gegensatz und die Vorläufigkeit mit Sicherheit von Dauer sind.

 

Die Bilder der Serie "Tanz" sind im Wesentlichen im Jahr 2019 entstanden. Sie werden erstmalig im KulturKaffee Rautenkranz gezeigt. Die Künstlerin wird vertreten durch die Galerie Depelmann, Langenhagen.

 

Die Öffnungszeiten der Ausstellung, die vom 25 sind Sonnabend und Sonntag sowie an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung. Der Eintritt ist frei.