VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Dienstag, 29.06.2021 - 13:02 Uhr

CDU Ahlten fordert Nachbesserung beim Sprinti-Rufbus

"Mobilitätsnachteile für Ahltener Bürgerinnen und Bürger nicht hinnehmbar"

Die CDU in Ahlten will die Linie 371 in Ahlten auch nach 17 Uhr im Angebot erhalten.Aufn.: CDU Ahlten

AHLTEN

"Die CDU Ahlten fordert eine umgehende Wiedereinführung des Regelangebotes der Buslinie 371 zwischen 17 und 19 Uhr und eine verbesserte Nutzbarkeit des neuen on-demand-Verkehrs durch den Sprinti": dies erklärt der stellvertretende Ahltener Ortsbürgermeister Jens Jeitner im Vorfeld der aktuellen Ortsratssitzung.

 

Hierzu hatte die CDU-Fraktion einen entsprechenden Antrag eingebracht. Seit dem 1. Juni ersetzt ein sogenannter Sprinti ab 17 Uhr den Linienbus der Linie 371. Die Verbindung zwischen Sehnde und dem S-Bahnhaltepunkt Ahlten mit allen bisherigen Haltestellen wird durch einen kleineren Rufbus ersetzt, der mittels einer App bestellt werden kann.

 

"Wir begrüßen die Einführung dieser neuen Form des Bustransfers. Es ist wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll, bedarfsgerechtere Buslinien bereitzuhalten. Der Sprinti darf aber keine Nachteile für die Menschen in Ahlten mit sich bringen", so der CDU-Fraktionssprecher im Ortsrat Michael Wolbers. "Obwohl bis mindestens 19 Uhr viele Pendler auf den Bus angewiesen sind, wird der Fahrplan bereits ab 17 Uhr ausgesetzt und auf den sogenannten "On-Demand-Verkehr" umgestellt. Das ist nicht bedarfsgerecht. Zudem funktioniert die App, um den Bus zu ordern, nur in einem sehr begrenzten räumlichen Umfeld um die Straße "Zum Großen Freien" herum. Da der Ort aber sehr groß ist, wird nur ein geringer Teil der Fläche mit der App bedient."

 

"Die Verantwortlichen bei Region und Verkehrsverband haben da offenbar nicht weit genug gedacht: Zwar mag das neue Angebot eine bessere Anbindung für die Stadt Sehnde und deren Ortsteile bringen, gleichzeitig wurde das bewährte ÖPNV-Angebot für die Menschen in Ahlten deutlich verschlechtert. Hier besteht gerade auch angesichts der wachsenden Zahl von Pendlern zum S-Bahnhaltepunkt Ahlten dringender Handlungsbedarf", ergänzt Jens Jeitner.

 

"Wir haben bereits unseren Regionsabgeordneten Bernward Schlossarek in die Diskussion eingebunden und überzeugt, sich auf Regionsebene nachhaltig für die Beseitigung der Nachteile für Ahlten einzusetzen", so die Ahltener CDU-Vorsitzende und Ortsbürgermeisterin Heike Koehler. "Es kann nicht sein, dass erst die Ergebnisse einer Testphase abgewartet werden, bevor nachjustiert wird. Für unsere Bürgerinnen und Bürger, insbesondere auch für die Älteren und die nicht so mit der neuen Technik bewanderten Menschen, muss ganz schnell eine Verbesserung herbeigeführt werden."

 

Die CDU-Fraktion hat hierzu einen Antrag für die Ortsratssitzung am 28. Juni formuliert und fordert das Rathaus in Lehrte auf, "umgehend mit den zuständigen Stellen der Regionsverwaltung aktiv zu werden". Des Weiteren schlägt die CDU vor, den Gedanken der Mitfahrbank wieder aufzunehmen und eine spontane Verbindung zwischen Höver und Ahlten herzustellen.