VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Wedemark
Dienstag, 28.01.2020 - 17:34 Uhr

Am 14. Februar dabei sein: "One Billion Rising" in Hannover

Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Wedemark, Silke Steffen-Beck, macht auf die bunte Veranstaltung auf dem Kröpke aufmerksam

WEDEMARK/REGION

Mit viel positiver Energie, fröhlichen Musik- und Tanzaktionen ist es über die Jahre gelungen, die Protestaktion "One Billion Rising" als Symbol weltweiter Frauensolidarität zu etablieren, um dabei größte Aufmerksamkeit auf schwierige Themen zu lenken. In diesem Jahr findet die Veranstaltung in Hannover unter dem Motto "One Billion Rising Inklusiv".

 

Jedes Jahr am 14. Februar demonstrieren in mehr als 150 Ländern der Welt Menschen unter dem Motto: One Billion Rising. Es handelt sich um eine weltweite Aktion für ein Ende der Gewalt an Frauen. Das Problem ist akut: "Weltweit war bereits jede 3. Frau Opfer von Gewalt. Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen - one billion", betont Silke Steffen-Beck, die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Wedemark. "Am 14. Februar sind weltweit Menschen eingeladen, sich dagegen zu solidarisieren und gemeinsam zu erheben, zu tanzen und für mehr Gerechtigkeit und Gleichberechtigung unter allen Geschlechtern zu demonstrieren", führt Steffen-Beck weiter aus.

 

In Hannover richte sich in 2020 der Schwerpunkt auf Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen, ergänzt die Gleichstellungsbeauftragte. Studien zeigten, dass Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen ein doppeltes bis dreifaches Risiko tragen, sexualisierte Gewalt zu erlebten.

 

"Unabhängig von Beeinträchtigungen oder Behinderungen, der sexuellen Orientierung, anderer Religion oder Herkunft hat jeder Mensch ein Recht auf ein Leben ohne Gewalt", macht Silke Steffen-Beck klar. "Dafür steht das Motto One Billion Rising Inklusiv."

 

Die Veranstaltung sei offen für alle Gender. Kleidung und Accessoires in pink und rot unterstrichen bei der Aktion den Solidaritätsgedanken. "Nehmen Sie sich Zeit und setzen Sie ein Zeichen am 14. Februar 2020 in Hannover am Kröpcke von 15 bis 16 Uhr", fordert die Gleichstellungsbeauftragte zum Mitmachen auf.

 

Organisiert wird die Veranstaltung vom Frauennotruf Hannover e.V., frauwallner und der Regionalen Arbeitsgemeinschaft Hannover der Frauenbeauftragten in Einrichtungen.

 

Weitere Informationen sind unter unter Opens external link in new windowwww.obr-hannover.de zu finden. Flyer liegen auch im Eingangsbereich des Rathauses der Wedemark aus.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!