VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Montag, 18.02.2019 - 17:26 Uhr

CDU-Fraktion zum Radschnellweg Lehrte: "Die Herangehensweise der Verwaltung ist schlecht"

LEHRTE

"Die Regionsverwaltung ist erneut zum Thema 'Radschnellweg Hannover - Lehrte' vorgeprescht", so die CDU-Fraktion der Region Hannover.  Der aktuelle Vorschlag der Verwaltung sehe vor, dass die Region Hannover den Bau und die Unterhaltskosten des Radschnellweges übernimmt.

 

Die CDU-Fraktion lehnt diesen Vorschlag und die Herangehensweise der Regionsverwaltung ab. "Das Vorgehen der Verwaltung zur Realisierung dieses Radschnellweges ist schlecht. Gegen den ausdrücklichen Willen der Stadt Lehrte versucht man dieses Projekt durchzudrücken. Ein Bauvorhaben solch einer Größe kann nur erfolgreich werden, wenn vor Ort die handelnden Personen dieses Vorhaben unterstützen. Ohne Zustimmung des Ortsrates in Ahlten und der Stadt Lehrte wird die CDU-Fraktion diesem 'Nulltarif-Projekt' der Verwaltung nicht zu stimmen", so der Vorsitzende der CDU-Fraktion Region Hannover und Lehrter Abgeordnete Bernward Schlossarek fest.

 

"Wir sind nicht grundsätzlich gegen Radschnellwege. Sie können ein echter Bestandteil der Verkehrswende sein. An dieser Stelle ist die Methode das Problem. Ohne Absprachen und ohne Zustimmung vor Ort kann es nicht funktionieren. Wir müssen die Menschen in den Kommunen mitnehmen und für unsere Anliegen werben. Am Anfang eines jeden Projektes ist es eine Frage des Umgangs mit den Städten und Gemeinden und am Ende eine Frage der Akzeptanz von Regionsprojekten. Da spielt es keine Rolle, ob es Verkehrsthemen oder regionalplanerische Thema sind", ergänzt Schlossarek.

 

Weiter fragt sich die CDU-Fraktion, wie die Regionsverwaltung dazu komme, ohne Beschlüsse der Gremien, neue Geldzusagen zu machen. "Ein Radschnellweg wird mit Steuermitteln finanziert. Es ist deshalb nicht sinnvoll, Bauprojekte zu unterstützen, die vor Ort nicht gewünscht werden", stellt Schlossarek fest.

 

Generell sei die CDU-Fraktion nach wie vor davon überzeugt, dass ein Radschnellweg nach Garbsen, wo der Maschinenbau Campus mit über 4000 Studierenden zeitnah fertig gestellt sein wird, deutlich sinnvoller sei. "Die finanziellen und personellen Ressourcen sollten besser in den Radschnellweg nach Garbsen fließen. Es ist falsch einer Stadt wie Lehrte ein Bauprojekt von oben herab aufzudrücken und gleichzeitig den wichtigeren Radschnellweg nach Garbsen zu vernachlässigen", so Bernward Schlossarek abschließend.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!