Isernhagen
Freitag, 14.09.2018 - 09:56 Uhr

Isernhagener Fluglärmgegner in Berlin

Der Bundestagsabgeordnete der Grünen, Sven-Christian Kindler (Mitte), unterstützt das Anliegen der Fluglärmgegner.Aufn.:

ISERNHAGEN

An der Protestaktion gegen den immer stärker werdenden Fluglärm nahmen am vergangenen Mittwoch, 12. September 2018, auch zwei Mitglieder des Umweltschutzvereins aus Isernhagen teil. Neben dem ehemaligen Vorstandsmitglied Angelika Meissner-Mähl, war auch Siegfried Lemke, der auch Mitglied der Fluglärmschutzkommission (FLSK) am Flughafen Hannover ist, mit einem Transparent gegen die Nachtflüge vertreten. Kurzzeitig dazu gesellt hatte sich der örtlich zuständige Bundestagsabgeordnete der Grünen, Sven-Christian Kindler. Er gehört zu einer Gruppe von Bundestagsabgeordneten, die das Anliegen der Fluglärmgegner unterstützen.

 

Veranstalter der genehmigten Demo vor Reichstag waren die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Fluglärmkommissionen (ADF) und die Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF). Anlass war die danach folgende Anhörung eines überfraktionellen Arbeitskreises des Bundestages zur Novellierung des Fluglärmgesetzes, deren Vorsitzenden aus den Parteien Bündnis90/Die Grünen, CDU und SPD, die schriftlichen Stellungnahmen der beiden Verbände und der unterstützenden Kommunen entgegen nahmen.

 

Der Vertreter der Gemeinde Isernhagen in der FLSK berichtete in der Veranstaltung über die stark gestiegene Zahl der Nachtflüge am Flughafen Hannover (2017 waren es fast 19 Prozent aller Starts und Landungen) und unterstützte die Forderung nach einem Nachtflugverbot. Ein Mitarbeiter des örtlichen CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Hendrik Hoppenstedt bat daraufhin um Kontaktaufnahme zu seinem Büro, wie Siegfried Lemke mitteilt.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!