VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Tipps & Infos
Freitag, 20.08.2021 - 09:03 Uhr

Die höchsten Vereinsausgaben in der Bundesliga 21/22

REGION

In der diesjährigen Transferperiode der Bundesliga wurde mal wieder kräftig eingekauft. Ausführliche Informationen darüber, welche deutschen Clubs das meiste Geld locker gemacht haben, und wer sich in puncto Ausgaben eher bedeckt gehalten hat, kann man auf Opens external link in new windowsportwette.net nachlesen. Zudem stehen auf diesem Portal auch anschauliche Grafiken zur Verfügung, die den enormen Unterschied in der deutschen Liga differenziert darstellen. So hält zum Beispiel ein deutscher Verein in der aktuellen Transfer-Saison dem internationalem Standard stand.

 

Der RB Leipzig führt die bundesdeutsche Rangliste an

Wer hätte das gedacht? Der RB Leipzig führt in diesem Jahr in Deutschland die Liste mit den höchsten Vereinsausgaben für die Bundesliga Saison 21/22 an. Die Transferausgaben des Rasen-Ballsport-Clubs belaufen sich auf sage und schreibe 91 Millionen Euro. Damit sind die Sachsen absolute Spitzenreiter in der BRD und können auch im weltweiten Vergleich mithalten. Im soeben veröffentlichten Ranking der Transfer-Ausgaben internationaler Fußball-Mannschaften belegen sie mit diesem Betrag den dritten Platz. Vor ihnen rangieren auf Platz 1 mit 117,5 Millionen Euro Manchester City und auf Platz 2 Aston Villa mit 105,6 Millionen Euro. Dahinter folgen auf den Plätzen 4 und 5 Manchester United mit 85 Millionen Euro und der FC Arsenal mit 84 Millionen Euro. In der bundesdeutschen Rangliste folgen dem Opens external link in new windowRB Leipzig auf Rang 2 die Bayern mit 42 Millionen Euro. Weit abgeschlagen tauchen dahinter erst der VfL Wolfsburg mit 15 Millionen Euro auf, und dann kommt Borussia Mönchengladbach mit 9 Millionen Euro. Gerade nach dem Abgang des Münchner Abwehrchefs David Alaba, der in diesem Sommer zu Real Madrid wechselte, waren alle Augen auf den FC Bayern gerichtet. Es gab viele Spekulationen rund um die Nachfolge des Österreichers und darum, welche hochkarätigen Neuzugänge sich der deutsche Rekordmeister in dieser Saison sonst noch leisten wird. Obwohl die Münchner Funktionäre nicht aufhörten zu betonen, für die kommende Saison 21/22 keine großen Sprünge machen zu wollen, wurde der Club doch immer wieder mit einer Reihe von potenziellen neuen Spielern in Verbindung gebracht. Aber noch ist der Sommer-Transfermarkt nicht abgeschlossen, und der Sportvorstand des FC Bayern, Hasan Salihamidzic ließ erst kürzlich wissen, dass man das Transfer-Geschehen noch bis zum 31. August 2021 sehr konzentriert beobachten würde. Zudem betonte er, dass der wirtschaftliche Druck aufgrund der anhaltenden Gesundheitskrise auch für den FC Bayern München noch immer sehr hoch sei und sagte: „Zunächst einmal haben wir ja einen exzellenten Kader, der nach wie vor Potential hat und den wir weiterentwickeln werden. Das heißt, wir sind bereits top aufgestellt, und unsere Hausaufgaben haben wir diesmal früh erledigt, indem wir Dayot Upamecano und Omar Richards für die Defensive geholt haben.

 

Der Transfermarkt ist noch bis zum 31. August 2021 geöffnet

In der Fußball Bundesliga gibt es seit jeher zwei wichtige Transferperioden im Jahr: eine im Sommer und eine im Winter. Diese sogenannten Transferfenster werden regelmäßig von der FIFA terminiert und im „Worldwide Registration Periods Calendar“ des Fußball-Weltverbands veröffentlicht. Darin ist festgelegt, wann die jeweilige Transfer-Saison beginnt und wann sie abgeschlossen sein muss. Diesen Kalender halten auch die Veranstalter von Sportwetten stets im Auge, da der Fußball-Transfermarkt selbstverständlich auch Auswirkungen auf die Wetten hat. Nachdem die FIFA im vergangenen Jahr aufgrund der weltweit anhaltenden Gesundheitskrise beschlossen hatte, das Transferfenster für diesen Sport im Sommer um einiges länger offen zu lassen, als normalerweise, und die Clubs dadurch die Möglichkeit bekamen bis in den Herbst hinein neue Verpflichtungen abzuschließen, lief in diesem Jahr wieder alles regulär. Das Wechselfenster ist seit dem 1. Juli 2021 geöffnet, und als Deadline gilt der 31. August 2021.