VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Tipps & Infos
Montag, 16.08.2021 - 13:52 Uhr

Niedersachsen in der 1. und 2. Bundesliga

Aufn.:

REGION

Für die 2. Bundesliga hat die neue Fußballsaison bereits begonnen, aber Hannover 96 bemüht sich immer noch, in Fahrt zu kommen. Ein Unentschieden gegen Werder Bremen und eine Niederlage gegen Hansa Rostock in den ersten zwei Spieltagen haben dem niedersächsischen Hauptstadtverein den 14. Platz in der Tabelle beschert. Einen schlechteren Start hatten nur Ingolstadt, Darmstadt, der SV Sandhausen und Holstein Kiel. Geschwächelt hatten die Hannoveraner allerdings auch schon in der vergangenen Saison, wo sie nach zwölf Siegen, sechs Unentschieden und 16 Niederlagen zum Schluss auf Platz 13 endeten. Auch für das nächste Spiel gegen den Tabellendritten Dynamo Dresden rechnen sich Trainer Jan Zimmermann und seine Mannen wohl nicht allzu große Chancen aus, obwohl gerade beim Fußball viel von der Tagesform abhängt, weshalb viele Fans sich erst kurz nach dem Anpfiff für Opens external link in new windowLive-Wetten entscheiden.

 

Ein besonderes Interesse dürfte in den kommenden Spielen vor allem Opens external link in new windowVerteidiger Julian Börner zukommen. Der linksfüßige Neuzugang vom englischen Sheffield Wednesday hatte beim ersten DFB-Pokal-Spiel der Hannoveraner gegen Eintracht Norderstedt seine Premiere, wo er in einem mühelos mit 4:0 gewonnenen Match für 75 Minuten zum Einsatz kam. Neu in dieser Saison sind außerdem Offensivspieler Sebastian Ernst und Sebastian Kerk, die das Mittelfeld verstärken, der rechte Verteidiger Jannik Dehm sowie Rechtsaußen Sebastian Stolze.

 

Als einer der herausragenden Spieler hat sich rasch wieder Mittelstürmer Marvin Ducksch herauskristallisiert, der das erste Tor der Saison für den Club geschossen hatte und beim DFB-Pokalspiel zwei weitere Treffer verbuchte. 2020/2021 war er der Toptorjäger seines Vereins mit 15 Treffern, die ihm immerhin Platz sieben auf der Liste der Torschützenkönige in der 2. Bundesliga einbrachten. Damit hatte er die gleiche Zahl an Treffern wie die auf fünf und sechs platzierten Bochumer Torjäger Robert Zulj und Simon Zoller, die allerdings im Gegensatz zu Ducksch nicht in jedem Spiel zum Einsatz kamen und deshalb vor ihm eingestuft wurden.

 

In der 2. Bundesliga spielt Hannover 96 erst wieder seit 2019/2020, nachdem sie mit einer kurzen Unterbrechung lange in der 1. Bundesliga beheimatet waren. Ihr tiefster Stand war ein zwei Jahre währender Aufenthalt in der Drittklassigkeit 1996/1997 und 1997/1998.

 

Dorthin soll es für sie nicht wieder gehen, da sind sich Club und Fans einig. Ob sie stattdessen die Rückkehr ins Oberhaus realistisch gesehen anstreben können, wird sich im Laufe der Saison herausstellen. Schließlich hatte im vergangenen Sommer auch niemand mit dem Aufstieg vom VfL Bochum und vor allem der bis dato fast unbekannten Spielvereinigung Greuther Fürth gerechnet.

 

In der 1. Bundesliga fällt der Anpfiff für die neue Saison erst noch, aber die Hoffnungen der niedersächsischen Fans ruhen hier auf dem VfL Wolfsburg, der sich mit einem beachtlichen vierten Tabellenplatz in die Sommerpause verabschiedet hatte. Nur Borussia Dortmund, RB Leipzig und Rekordmeister Bayern München lagen noch vor den Wolfsburgern.

 

Der seit Juli 2021 amtierende Trainer Mark van Bommel hat einen starken Kader übernommen. Neuzugänge sind außer ihm selbst Sebastian Bornauw als Innenverteidiger, der für eine Ablöse von 13,5 Millionen Euro vom 1. FC Köln geholt wurde, Mittelstürmer Lukas Nmecha, der für acht Millionen Euro vom englischen Club Manchester City eingekauft wurde, und Nmechas jüngerer Bruder und offensiver Mittelfeldspieler Felix Nmecha, der ablösefrei aus der Jugendabteilung von Manchester City nach Wolfsburg gewechselt ist. Weitere Neuzugänge sind Maximilian Philipp in der hängenden Spitze, der für eine Ablösesumme von 7,5 Millionen Euro von Dinamo Moskau geholt wurde, und Mittelfeldspieler Aster Vranckx, der für acht Millionen Euro von der KV Mechelen eingekauft wurde.

 

Auf teure Verkäufe hatte Wolfsburg hingegen verzichtet. Lediglich für den Abgang von Felix Klaus, der als Rechtsaußen in die 2. Bundesliga zur Fortuna Düsseldorf gewechselt ist, flossen 1,1 Millionen Euro in die Vereinskasse.

 

Der Club hofft nun, dass sich die hohen Investitionen in neue Talente bezahlt machen. Mit Wout Weghorst besitzt Wolfsburg bereits einen der erfolgreichsten Opens external link in new windowTorjäger der vergangenen Saison. 2020/2021 brachte der Niederländer es auf 20 Toren, darunter zwei Elfmeter. Das Ergebnis bescherte ihm gleichauf mit dem für Hoffenheim spielenden Kroaten Andrej Kramaric den vierten Platz in der Torschützentabelle.

 

Im Oberhaus des deutschen Fußballs hält sich der Opens external link in new windowVfL Wolfsburg seit 1996/1997 ohne Unterbrechung. Ein einziges Mal, nämlich 2008/2009, ist es ihm in dieser Zeit geglückt, sich den Meistertitel zu sichern. Der damalige Trainer Felix Magath konnte allerdings diesen Erfolg nicht wiederholen. Bei seinem zweiten Amtsantritt bei den Niedersachsen reichte es nur für Platz 8 beziehungsweise 15. Unter der Führung seines Nachfolgers, Dieter Hecking, der für vier Jahre im Amt blieb, kam Wolfsburg dem Traum von der Meisterschale allerdings sehr nahe. Nur der seit neun Jahren ununterbrochen regierende Rekordmeister Bayern konnte den Verein 2014/2015 auf den zweiten Platz verweisen.

 

Doch leicht wollen die Niedersachsen und die anderen titelhungrigen Vereine Leipzig und Dortmund es den Bayern nicht machen. Für den Auftakt bekommt Wolfsburg es allerdings zunächst mit einem Club zu tun, dem von vornherein maximal Außenseiterchancen auf einen Sieg eingeräumt werden – der VfL Bochum reist ins Niedersachsenstadion an.

 

Mit einem starken Club mit großen Ambitionen in der 1. Bundesliga sowie einem Verein mit viel Herz, aber nicht zu unterschätzenden Gegnern in der 2. Bundesliga scheint zumindest eines gewiss: Den Fans der Niedersachsenclubs stehen spannende Monate bevor.