VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Uetze
Mittwoch, 09.06.2021 - 08:52 Uhr

"Sorgen bereiten die Spätfolgen": Solidarität ist für den Corona-Hilfsfonds weiterhin wichtig

UETZE

Im April 2020 riefen die evangelischen Kirchengemeinden gemeinsam mit der Kommune Uetze zu Spenden für die "Corona-Hilfen Uetze" auf. "Die Solidarität ist überwältigend", sagt Diakon Karin Lawrenz, die darauf verweist, dass innerhalb eines Jahres über 22.000 Euro an Spendengeldern zusammenkamen. Ein Betrag, der nun fast gänzlich an Hilfesuchende ausgezahlt ist.

 

Jede in einem Haushalt lebende Person konnte vierzehntäglich 25 Euro erhalten. Ein Zuschuss, der für Ausgaben des alltäglichen Bedarfs, wie den Lebensmitteleinkauf oder die Zuzahlungen für Medikamente vielen Familien weiterhalf, zumal Kinder und Jugendliche, die sonst im Kindergarten oder der Schule ein Mittagessen bekamen, zu Hause blieben.

 

"Für die Hilfsbereitschaft vieler Bürgerinnen und Bürger kann man gar nicht genug danken", sagt Pastor Steffen Lahmann. Er betont aber gleichzeitig, dass trotz sinkender Infektions-Zahlen und mehr und mehr Lockerungen in der gegenwärtigen Situation, die Spätfolgen des vergangenen Jahres weiterhin Sorgen bereiten würden.

 

Zu den Folgen der vergangenen Monate gehören, auch laut Ann-Kristin Rauhe, die die Aktivitäten des Hilfsfonds auf Seiten der Kommune Uetze betreut, immer noch Kurzarbeit oder sogar Jobverlust. Dies führe weiterhin zu finanziellen, aber auch emotionalen Belastungen und Probleme in Einzelhaushalten und Familien.

 

Da die Situation bei den Empfängern der Hilfsgelder immer noch angespannt ist, werden die beteiligten Kirchengemeinden Dollbergen-Schwüblingsen, Hänigsen-Obershagen und Uetze-Katensen erneut einen Gesamtbetrag von insgesamt 2.500 Euro bereit stellen und rufen weiterhin zu Spenden auf.

 

Diakonin Karin Lawrenz weist darauf hin, dass die "Corona-Hilfen Uetze" für viele Menschen auch im Sommer 2021 wichtig bleiben. "Wir möchten den Fonds noch nicht schließen", sagt Lawrenz, zumal noch niemand abschätzen könne, wie es im Herbst und Winter weitergehen wird.

 

Spenden sind deshalb weiterhin von großer Bedeutung. Wer für den Hilfsfonds "Corona-Hilfen Uetze" spenden möchte, kann dafür das Konto der Gemeinde Uetze bei der Sparkasse Hannover nutzen: Gemeinde Uetze, Sparkasse Hannover, DE68250501801010450011 / SPKHDE2HXXX, Stichwort: Corona-Hilfen Uetze

 

Spender, die ihren Namen und ihre Anschrift auf der Überweisung vermerken, erhalten eine Spendenquittung. Mittel, die nicht abgerufen werden, sollen nach Abschluss der Hilfsaktion in den Sozialfonds Uetze überführt werden, womit sie bedürftigen Kindern und Jugendlichen in der Kommune Uetze zu Gute kommen.