Lehrte
Donnerstag, 27.05.2021 - 00:10 Uhr

Politisch motiviert? Ausstellungsfenster zur Zwangsarbeit in Lehrte beschmiert

Vermieter Hermann Müller entfernte Aufkleber und Ei-Reste.Aufn.: SPD Lehrte

LEHRTE

Am vergangenen Dienstag, 25. Mai 2021, endete im SPD-Bürgerbüro Lehrte die Schaufensterausstellung "Ausstellung zur NS-Zwangsarbeit in Lehrte".

 

Am Mittwochvormittag wollten Helga Laube-Hoffmann, Bodo Wiechmann und Manfred Hoffmann die Ausstellungsmaterialien zur NS-Zwangsarbeit abbauen und mussten "mit Erschütterung feststellen, dass über Pfingsten an die Schaufensterscheiben Nazi-Aufkleber geklebt wurden und ein rohes Ei in den Eingangsbereich des Büros geworfen wurde", so die Sozialdemokraten.

 

Vermieter Hermann Müller hatte den Vorfall bereits am Dienstagabend bemerkt und war auch am Mittwochvormittag mit seiner Frau vor Ort, um das inzwischen angetrocknete Ei und die Aufkleber, die nach Angaben der Lehrter SPD "als Nazi Aufkleber zu bewerten sind", zu entfernen.

 

Er ist schockiert und sieht diesen Anschlag als ganz klar politisch motiviert, und zog die Verbindung zur Landtagsabgeordneten und Integrationsbeauftragten Doris Schröder-Köpf. "Das Büro wurde kurz nach der Eröffnung von einer rechtsextremen Gruppe attackiert. Es flogen Steine in die Fensterscheiben und Mitglieder der inzwischen verbotenen rechtsextremen Gruppe Besseres Hannover statteten dem Büro einen Besuch ab und hinterließen Propagandamaterial", erinnert die Lehrter SPD.

 

"Auf eine Anzeige hat die SPD Lehrte verzichtet" teilten die Lehrter Sozialdemokraten mit.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!