VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Tipps & Infos
Dienstag, 18.05.2021 - 13:42 Uhr

Tipps fürs Surfen – So vermeiden Sie unseriöse Websites

Aufn.:

REGION

Das Internet ist in vielen Belangen des Alltags ein hilfreiches Instrument zur Beschaffung von Informationen oder zur Abwicklung von Geschäften. Doch natürlich gibt es nicht immer nur erfreuliche Dinge zu berichten. Hin und wieder machen auch negative Vorkommnisse Schlagzeilen. Dies betrifft vor allem Falschinformationen und Betrug. Besonders dort, wo Geld im Spiel ist, kann eine unseriöse Seite schnell zu Verlusten führen. Grund genug, sich einmal darauf zu konzentrieren, welche Merkmale eine unseriöse Webpräsenz kennzeichnen. Achtet man auf einige Details, lässt sich die Wahrscheinlichkeit auf ein böses Erwachen beim Surfen im Netz schon drastisch reduzieren.

 

Filtern von Falschinformation dank Virenschutz-Programmen

Die Installation eines Virenschutzes ist aus vielen Gründen eine gute Idee. Zum einen minimieren die Firewalls die Opens external link in new windowAngriffsfläche für Hacker bereits signifikant. Dafür sorgen besondere Schutzmechanismen, die von den Herstellern programmiert wurden und darauf fokussiert sind, unliebsame Besucher fernzuhalten. Vertrauliche Daten wie etwa Bankverbindungen sind so vor externen Bedrohungen geschützt. Gerade im Bereich des Online-Bankings empfiehlt es sich deshalb, stets eine aktuelle Version eines Virenschutzes installiert zu haben. Des Weiteren filtern die Programme bereits einige unseriöse Seiten im Vorfeld heraus. Das Programm teilt dem Nutzer mit, dass die Seite keine Verifizierung hat oder in der Vergangenheit negative Vorkommnisse im Zusammenhang mit ihr bestanden. So ist man stets gewarnt und kann einen Bogen um betrügerische Seiten machen.

 

Expertenseiten nutzen

Virenschutz-Programme sind sehr effektiv, wenn es darum geht, offensichtlich verdächtige Seiten zu kennzeichnen. Einen hundertprozentigen Schutz können aber auch sie niemals gewährleisten. Zu groß ist die Anzahl an betrügerischen Absichten im Netz und zu kreativ die Maschen der Betrüger. Im gewissen Sinne sind diese den Programmen immer einen Schritt voraus. Es ist daher eine Notwendigkeit, immer die Augen offenzuhalten und sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Spezielle Expertenseiten haben sich darauf spezialisiert, seriöse und dubiose Angebote voneinander zu trennen. Wenn etwa wie in Online Casinos um Geld gespielt wird, bietet sich die Nutzung dieser Seiten besonders an. Durch Erfahrung und Input von anderen Nutzern gibt es ein breites Spektrum an Bewertungen für diese Seiten. Auf  Opens external link in new windowneueonline-casinos.com  können Sie mehr erfahren, bevor Sie ein Online Casino aufsuchen oder andere Websites in Anspruch nehmen wollen.

 

Surfen mit einer gewissen Portion Skepsis

Die zwei oben genannten Tipps eignen sich sicherlich sehr gut, um vor bösen Überraschungen bewahrt zu werden. Auf der gänzlich sicheren Seite stehen Sie allerdings erst, wenn beim Surfen eine grundsätzliche Skepsis gegenüber allem mitschwingt. Manche Angebote mögen auf den ersten Blick noch so seriös erscheinen und daher verlockend sein: Einmal beim Opens external link in new windowOnline-Shopping in die Falle einer Fake-Seite getappt, wird es schwer, das verlorene Geld wieder zurückzubekommen. Oft ist das Gefühl ein unterschätzter Indikator, anhand dessen sich diese Fallen umschiffen lassen. Unbedingt empfehlenswert ist auch ein Blick in das verpflichtende Impressum der Website. Wirft dies Zweifel auf, ergibt eine weiterführende Recherche zum Betreiber der Website Sinn. Fehlt das Impressum gar komplett, sollte sofort von der Seite Abstand genommen werden. Hilfreich ist es zudem, solche Funde direkt den Bewertungsseiten mitzuteilen, um andere potenzielle Opfer warnen zu können.