VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Montag, 19.04.2021 - 14:36 Uhr

Polizei stellt bei Schwerpunktkontrollen 59 Verstöße von oder gegen Radfahrer fest

Aufn.:

LEHRTE/SEHNDE

Fahrradfahrende im Straßenverkehr stehen im Jahr 2021 weiterhin im Fokus der polizeilichen Verkehrsprävention. "Auch die derzeitig anhaltende Covid-19 Pandemie führt dazu, dass Kinder und Jugendliche vermehrt mit dem Fahrrad zur Schule fahren oder von Ihren Eltern mit dem Pkw gebracht werden, um eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu vermeiden", so die Polizei in Lehrte.

 

Aufgrund eines erhöhten Individualverkehrs vor den weiterführenden Schulen und Grundschulen, seien Konfliktsituationen mit Autofahrern und Fahrradfahrenden zu erwarten. "Gleichermaßen steigt die Zahl der Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Radfahrern an, die regelmäßig verletzt werden. Mit einsetzenden, frühlingshaften Witterungsbedingungen steigen zurzeit saisonal vermehrt Verkehrsteilnehmer auf das Fahrrad um", teilt die Polizei mit.

 

Es seien daher auch Unsicherheiten im Fahrverhalten nach der Winterpause zu erwarten, ferner sei mit einer erhöhten Zahl an Fehlverhalten durch und gegenüber Radfahrern als schwächere und besonders zu schützende Gruppe von Verkehrsteilnehmern zu rechnen. Durch die in der vergangenen Woche durchgeführten Schwerpunktkontrollen durch den Streifendienst des Polizeikommissariats Lehrte sollten "Unsicherheiten vermindert, Fehlverhalten aufgezeigt und geahndet und Hinweise zur Verbesserung der Verkehrssicherheit gegeben werden", betont die Polizei.

 

In diesem Zusammenhang wurden in der vergangenen Woche vom 13. bis 16. April 2021 vornehmlich im Bereich Kernstadt Lehrte und Sehnde fahrradfahrende Verkehrsteilnehmer gezielt kontrolliert und Fehlverhalten gegenüber Fahrradfahrern geahndet. Es wurden 62 Fahrrad- und Pedelecfahrer überprüft, sowie 14 Kraftfahrzeugführer kontrolliert. Neben verkehrserziehenden Gesprächen wurde in 59 Fällen ein Fehlverhalten geahndet. Unter anderem wurde verbotene Handynutzung, die Beeinträchtigung des Gehörs durch die Verwendung von Kopfhörern im Straßenverkehr, Vorfahrtverstöße, sowie das Befahren von Straßenteilen in der falschen Fahrtrichtung festgestellt.

 

Insgesamt ergaben sich bezogen auf die Zielgruppen 45 Verstöße durch Fahrradfahrer (Fahrverhalten und technische Ausstattung) sowie 14 Verstöße durch Kraftfahrzeugführer gegenüber Fahrradfahrenden.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!