Burgdorf
Donnerstag, 04.03.2021 - 10:08 Uhr

Bewohner von Mehrfamilienhaus handeln bei Rauchentwicklung vorbildlich

Aufn.:

BURGDORF

Am gestrigen Mittwoch, 3. März 2021, um 18:01 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Burgdorf und Hülptingsen in die Burgdorfer Südstadt gerufen. Dort hatten Anwohner der Theodor-Storm-Straße einen Rauchwarnmelder gehört wie auch Rauch in einer Erdgeschosswohnung gesehen.

 

"Vorbildlich" nennt Burgdorfs Ortsbrandmeister Florian Bethmann das weitere Vorgehen der Nachbarn: Diese riefen die Feuerwehr, alarmierten die Nachbarn und evakuierten selbstständig das Mehrfamilienhaus.

 

Bei Ankunft der Feuerwehrkräfte warteten die Anwohner geschlossen auf der Straße und wiesen die Brandbekämpfer ein. "Sie sagten uns sofort, wo wir hin müssen", so Bethmann. Zwischenzeitlich war der Anwohner der betroffenen Wohnung ebenfalls wieder nach Hause gekehrt. Er hatte sich zuvor was zu Essen gemacht und eine Pfanne mit Öl wieder auf die Herdplatte gestellt. Diese hatte er jedoch nicht abgeschaltet und anschließend für kurze Zeit die Wohnung verlassen, wie er später den Feuerwehrkräften mitteilte. Er hatte nach seiner Rückkehr für die Feuerwehrkräfte den Wohnungsschlüssel ins Schloss gesteckt und sich selbst wieder nach draußen in Sicherheit begeben.

 

Für die Feuerwehrkräfte war es dann ein routiniertes Vorgehen: Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Wohnung vor und entfernte die qualmende Pfanne vom Herd. Ein Feuer war aufgrund der schnellen Entdeckung der Rauchentwicklung nicht ausgebrochen.

 

Die Feuerwehrkräfte kontrollierten daraufhin die Wohnung wie auch das Haus und machten die Wohnung mit einem Druckbelüfter rauchfrei.

 

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Burgdorf und Hülptingsen mit drei Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften, der Rettungsdienst sowie die Polizei. Weitere Feuerwehrkräfte, die in die Feuerwehrhäuser geeilt waren, mussten nicht mehr ausrücken.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!