VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Montag, 13.07.2020 - 12:44 Uhr

JU Lehrte gegen Feiertagsfahrverbote für Zweiräder

Junge Union Lehrte sieht Einschränkung der individuellen Mobilität und Freizeitgestaltung

Carlo Hapke, Marcel Haak, Julius Beuth und Eric Grimmelt (von links).Aufn.:

LEHRTE

Die Junge Union (JU) Lehrte sieht in der aktuellen bundesweiten Debatte über Einschränkungen und Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen für Motorradfahrer oder Zweiradfahrer insgesamt eine Einschränkung der individuellen Mobilität. "Wir kennen viele passionierte Motorradfahrer und sind regelmäßig im Austausch mit diesen", so Marcel Haak, Vorsitzender der Jungen Union Lehrte. Durch die aktuell wiederholt auftretenden Demonstrationen von Motorradfahrern gegen diese erwähnten Fahrverbote habe sich der Austausch nochmals intensiviert.

 

Viele Zweiradfahrer arbeiten unter der Woche und könnten teilweise nur an wenigen Wochenenden im Jahr ihre Touren fahren. Dabei gehe es dann um Entspannung vom stressigen Alltag. Ein Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen würde Motorradfahrer in ihrer persönlichen Freizeitgestaltung erheblich einschränken. Auch in der JU Lehrte gibt es eine Vielzahl von passionierten Zweiradfahrern. "Es geht um Erholung, Entspannung, Spaß und Freiheit bei Ausfahrten an den Wochenenden", sagt Julius Beuth, Mitglied im Lehrter-JU-Vorstand und enthusiastischer Zweiradfahrer. Gerade an Wochenenden und Feiertagen nutze er die Chance für längere Fahrten. Fahrverbote würden diese individuelle Freizeitgestaltung einschränken.

 

Bei der JU Lehrte sehe man aber auch eine negative Entwicklung für die Ausflugsgastronomie. "Wenn nun die sonn- und feiertäglichen Ausfahrten vieler Zweiradfahrer verboten sind, dann wird zwangsläufig in der Ausflugsgastronomie Umsatz wegbrechen", ergänzt Carlo Hapke, ebenfalls JU-Vorstandsmitglied in Lehrte.  

 

Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen hätten aber nicht nur Einfluss auf die individuelle Freizeitgestaltung, sondern auch auf die individuelle Mobilität für Berufstätige. Ein Beispiel ist der Mitgliederbeauftragte der Jungen Union Lehrte, Eric Grimmelt. "Als Schichtarbeiter fahre ich teilweise Sonntags Abends spät bereits zur Arbeit", so Grimmelt. "Ein Fahrverbot schränkt mich in meiner Mobilität ein, da ich regelmäßig mit dem Zweirad zur Arbeit fahre", ergänzt dieser. Mit einem sonntäglichen Fahrverbot wäre dies dann nicht mehr möglich.

 

Dieses bundesweite Thema habe dementsprechend auch eine hohe Bedeutung für Lehrte. "Unsere Gespräche mit Motorradfahrern und unseren Mitgliedern zeigt uns, dass viele diese Einschränkung ihrer individuellen Mobilität und Freizeitgestaltung als problematisch empfinden", fasst Marcel Haak zusammen. Die JU Lehrte wolle nun schauen, welche Möglichkeiten sich bieten, um diese Position gegen Fahrverbote für Zweiradfahrer in den politischen Prozess weiterzutragen. 

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!