VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Montag, 25.05.2020 - 15:13 Uhr

Kultusminister Tonne überreicht Stadt Förderbescheid zum Digitalpakt Schule

Freut sich über den Förderbescheid für das Gymnasium, die Realschule und die Hauptschule: Bürgermeister Armin Pollehn (links), der den Förderbescheid von Kultusminister Grant Hendrik Tonne (rechts) entgegen nimmt. Im Hintergrund die Landtagsabgeordneten Thordies Hanisch und Rainer Fredermann.Aufn.: Stadt Burgdorf

BURGDORF

Beim einem offiziellen Termin am heutigen Montag, 25. Mai 2020, hat Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne den Förderbescheid für das Gymnasium Burgdorf, die Realschule Burgdorf und die Hauptschule Burgdorf zum Digitalpakt Schule übergeben.

 

"Die Bewilligung der beantragen Fördermittel ist ein wichtiger Meilenstein für die Digitalisierung unserer Schulen. Gerade die aktuelle Corona Krise zeigt, wie unabdingbar eine gute technische Ausstattung der Schulen für eine Betreuung der Schülerinnen und Schüler, aber vor allem für die nachhaltige und zeitgemäße Bildungsförderung sind", erklärt Bürgermeister Armin Pollehn.

 

Für die auslaufende Hauptschule und die Realschule sowie für das Gymnasium Burgdorf hat die Stadt Burgdorf am 28. Februar diesen Jahres Anträge gestellt. Dabei liegt der Schwerpunkt bei allen Schulen auf IT-Infrastrukturmaßnahmen. Dem zur Folge enthalten die Anträge beim Gymnasium Burgdorf und der Realschule Burgdorf Maßnahmen zum Aufbau und zur Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf dem Schulgelände. Für die Hauptschule wurde die Einrichtung von schulischem WLAN beantragt.

 

Die Gesamtsumme der Zuwendungen für die Hauptschule beträgt 57.618 Euro, für die Realschule 119.091 Euro und für das Gymnasium 524.010 Euro. Beantragt wurden Teilbeträge. Für die Haupt- und die Realschule jeweils 30.000 Euro und für das Gymnasium 250.000 Euro. Gemäß der Zuwendungsrichtlinie ist je Schule der Sockelbetrag von 30.000 Euro und nicht die Gesamtsumme zu verausgaben. Der Sockelbetrag ist nicht auf eine andere Schule übertagbar.

 

Die Anträge für die Haupt- und die Realschule wurden gestellt, damit die Stadt Burgdorf die Fördermittel für die beiden Schulen ebenfalls einsetzen kann.

 

Für das Gymnasium Burgdorf wurden zunächst Fördergelder in der Höhe von 250.000 Euro angefordert, um die ersten Maßnahmen im Bereich der IT-Infrastruktur im Zuge des "Leuchtturmprojektes" umzusetzen. Weiterhin werde diese Fördersumme für die Beratungsdienstleistungen für die Planung und die Umsetzung des kommunalen Medienentwicklungsplans (MEP) aller Schulen in Trägerschaft der Stadt Burgdorf eingesetzt. Durch das Leuchtturmprojekt erfolgt die technische Ausstattung der anderen Schulen schrittweise nach oder während der Fertigstellung des MEP.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!