Uetze
Dienstag, 08.01.2019 - 18:08 Uhr

Lesung und Austausch mit Merle Meier: "Mein Selbstmord ist mein Anfang"

Aufn.:

UETZE

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Uetze lädt zu einer Veranstaltung am Mittwoch, 6. Februar 2019, um 19 Uhr im Familienhaus Uetze ein. Die Hänigserin Merle Meier liest in ihrem Buch "Mein Selbstmord ist mein Anfang". Authentisch schildert sie die Krankheit "Depression", die sie in den Selbstmord getrieben hat. Sie überlebte den Suizidversuch, jedoch sitzt sie seither im Rollstuhl. Merle Meier spricht offen über den Weg, der sie dahin geführt hat, wieder eine lebenslustige und glückliche Frau zu sein. Gleichzeitig zeigt sie eine Richtung auf, die alle Menschen gehen können, um zu innerem Frieden und Glück zu finden- und sie zeigt auf, dass man niemals die Hoffnung aufgeben darf.

 

Nach der Lesung bietet Merle Meier an, sich über das Thema Depression auszutauschen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen und werden der Robert-Enke-Stiftung zugutekommen. Auch Männer und Nichtmitglieder sind eingeladen.

 

Laut der Stiftung Deutsche Depressionshilfe waren über 17 Prozent der erwachsenen Deutschen (18 bis 65 Jahre) mindestens einmal in ihrem Leben an einer unipolaren oder anhaltenden depressiven Störung erkrankt, das ist ca. jeder fünfte Bürger. Diese Zahl erhöht sich noch einmal um Kinder und Jugendliche und Menschen über 65 Jahre, die in dieser Studie nicht erfasst wurden, aber ebenfalls an Depression erkranken können. Dennoch ist die Erkrankung für viele ein Tabu-Thema.

 

Die ASF Uetze möchte Interessierten, Betroffenen und Angehörigen die Gelegenheit geben, sich über Merle Meiers Weg zu informieren und mit ihr ins Gespräch über ihr Buch zu kommen.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!