VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Tipps & Infos
Mittwoch, 18.08.2021 - 11:51 Uhr

Löst Zverevs Olympia-Sieg einen neuen Tennis-Boom aus?

REGION

Tennis ist nicht nur bei uns in der Region, sondern in ganz Deutschland ein äußerst beliebter Sport. Noch mehr Aufmerksamkeit gibt es natürlich, wenn ein Tennisprofi einen großen Erfolg einfährt. Einen wahren Tennisboom hat beispielsweise während der Glanzzeiten von Boris Becker und Steffi Graf in Deutschland eingesetzt. Nun ist Alexander Zverev mit seinem Olympiasieg ein ähnlich großer Erfolg gelungen. Steht Deutschland nun vor einem neuen Tennisboom?

 

Tennis in Deutschland sehr beliebt

Mit rund 1,5 Millionen Mitgliedern ist der Deutsche Tennisbund der größte Tennisverband der Welt. Zur Hochphase des Sports in Deutschland, in den 1980er Jahren, waren es sogar rund zwei Millionen Mitglieder. Diese Phase wird von Fans und Beobachtern auch gerne als „die goldenen Jahre“ des Tennis in Deutschland genannt. Boris Beckers Opens external link in new windowWimbledonsieg 1985 kann zweifelsfrei als Initialzündung für den großen Tennisboom genannt werden. Einer der Höhepunkte dieser Zeit dürfte dann das deutsch-deutsche Wimbledon-Finale von 1991 zwischen Michael Stich und Boris Becker gewesen sein. Im Folgejahr holten die beiden zusammen die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Barcelona. Da auch Steffi Graf bei den Damen dominierte, wie kaum eine andere Spielerin vor ihr, war das deutsche Tennisglück perfekt. Bis heute unerreicht ist beispielsweise der sogenannte Golden Slam, der Gewinn aller vier Grand Slam Turniere plus das olympische Tennisturnier in einem Jahr. Nachdem sich Graf und Becker Ende der 1990er aus dem aktiven Tennis zurückzogen, verlor der Sport seine beide größten Botschafter in Deutschland.

 

Neuer Boom dank Zverev und Kerber?

In den 2000er Jahren ebbte die Begeisterung für den Tennissport immer weiter ab. Während andere Sportarten wie die Formel 1 aufgrund der Erfolge von Michael Schumacher einen Boom erlebten, blieben die ganz großen Siege im Tennis aus. Tommi Haas und Philipp Kohlschreiber sind wohl die erfolgreichsten Namen jener Epoche. Im Juli 2018 war es dann Angelique Kerber, die als erste deutsche Spielerin wieder das Opens external link in new windowWimbledon-Turnier gewinnen konnte und Tennis in Deutschland eine neue Aufmerksamkeit schenkte. Auch bei den Herren gibt es mit Alexander Zverev eine neue Hoffnung auf der Tour. Der Hamburger gilt als größtes Talent seit Boris Becker. Zwar wartet der Hamburger noch auf seinen ersten Grand Slam Erfolg, doch mit der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen von Tokio hat er sich zweifelsfrei in die Weltspitze des Tennis gespielt. Wie schon bei seinem Sieg bei den ATP-Finals 2018 konnte sich Zverev bei Olympia unter anderem gegen die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic durchsetzen. Auch wenn der große Favorit im Halbfinale die Segel streichen und den Traum vom Golden Slam aufgeben musste, gilt der Djoker bei den Opens external link in new windowTenniswetten von Zodiac Bet mit einer Quote von 1,80 immer noch als der Topfavorit für die kommenden US Upen (Stand: 13. 08.). Man darf gespannt sein, ob sich der Serbe nach der bitteren Niederlage in Tokio bei Grand Slam wieder in Topform präsentiert.

 

Deutschland spielt wieder Tennis

Dass Tennis in Deutschland immer populärer wird, ist nicht nur an den Erfolgen in der Spitze abzulesen, sondern auch an den Zahlen im Breitensport. So lagen die Opens external link in new windowAnmeldungen für die Tennis-Saison 2021 bei über 30 Prozent mehr als in den Vorjahren. „In unseren Tennisvereinen herrscht Aufbruchstimmung. Anhand der uns vorliegenden Zahlen haben wir die begründete Hoffnung, dass wir das selbstgesteckte Traumziel von 2.500 teilnehmenden Clubs für unsere Aktion ‚Deutschland spielt Tennis‘ erreichen können“, so DTB-Präsident Dietloff von Arnim.