VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Donnerstag, 29.04.2021 - 10:35 Uhr

Polizei sucht Zeugen zu schwerem Motorradunfall auf der Ahltener Straße

Aufn.:

Am gestrigen Mittwoch, 28. April 2021, sind in Lehrte an einer Einmündung zur Westtangente ein Skoda Oktavia und ein Motorrad frontal kollidiert. Der 25-jährige Kradfahrer erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Die Polizei erhofft sich Zeugenhinweise zum Unfallhergang.

LEHRTE

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover fuhr der 25-Jährige mit seiner Honda von Lehrte in Richtung Ahlten die Ahltener Straße (Landesstraße 385) entlang. Aus entgegengesetzter Richtung näherte sich ein 34 Jahre alter Pkw-Fahrer. An der Einmündung zur Westtangente war der Skoda gegen 17:45 Uhr gerade dabei nach links abzubiegen, als es zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Motorrad kam.

 

Durch die Wucht des Aufpralls mit der linken Front des Autos wurde der 25-jährige Lehrter von seinem Motorrad geschleudert, er landete einige Meter weiter auf einem Feld. Die Honda prallte gegen einen Ampelpfosten sowie gegen den Schaltkasten der Ampelanlage und zerriss in zwei Hälften. Die Ampelanlage fiel daraufhin aus.

 

Zeugen setzten einen Notruf ab und leisteten erste Hilfe bis zum Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizei. Ein Rettungshubschrauber landete. Mit schweren Verletzungen wurde der Kradfahrer mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Durch auslösende Airbags erlitt auch der Autofahrer leichte Verletzungen, die vor Ort behandelt wurden.

 

Für die Rettungsarbeiten, die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge war eine einspurige Verkehrsführung auf der Ahltener Straße notwendig. Die Westtangente war zeitweise voll gesperrt.

 

Der Verkehrsunfalldienst Hannover nahm den Unfall auf und schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 13.000 Euro. Die spezialisierten Unfallermittler sind bei ihrer Arbeit auf weitere Zeugenhinweise zur Ampelschaltung angewiesen. Wertvoll wären insbesondere die Angaben eines Paketdienstzustellers, der sich zum Unfallzeitpunkt direkt hinter dem silbernen Skoda Oktavia befunden habe. Zeugenhinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst jederzeit unter der Telefonnummer 0511/109 1888 entgegen.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!