Sehnde
Dienstag, 13.03.2018 - 13:26 Uhr

2. Herrenmannschaft des TVE Sehnder verschafft sich Luft im Abstiegskampf

SEHNDE

Am vergangenen Sonnabend, 10. März 2018, stand ein richtungsweisendes Spiel für die Handballer der 2. Herrenmannschaft des TVE Sehnde dei der TSV Burgdorf IV an: Bei einem Sieg würde man wieder Anschluss an den HSC Hannover und Hildesheim und damit an das vermeintlich rettende Ufer erhalten, bei einer Niederlage wäre dies, auch aufgrund der wenigen verbleibenden Spiele, kaum noch möglich. Hatte man sich in den vorhergehenden Spielen teilweise auf dem Erfolg der vorher eingefahrenen Siege etwas ausgeruht und folglich bittere Niederlagen hinnehmen müssen, wollte man es diesmal also wieder besser machen und zurück auf die Erfolgsspur kommen. Dafür mobilisierte man alle möglichen Spieler, man konnte sich beispielhaft über die Rückkehr des Rückraumspielers Felix Zimmermann freuen und auch eine Funktion als Spielertrainer von Sebastian Hacker stand im Raum, da man nur mit einem Kreisläufer nach Burgdorf anreisen konnte.

 

Von alldem sah man in der ersten 10 Minuten relativ wenig. Die Mannschaft wirkte wie von der Rolle und alles sah danach aus, als wenn man lückenlos an die Leistung vom vorherigen Spiel anknüpfen würde. Der Umstand, dass die Sehnder ihr erstes Tor erst nach 9:49 Minuten zum zwischenzeitlichen 4:1 warfen, verdeutlichtes dies nochmal sehr eindrucksvoll. Nach der darauffolgenden Auszeit fand man langsam wieder ins Spiel und nutzte vor allem vorne seine Chancen besser, sodass man in der 25 Minute das Anschlusstor zum 10:9 warf und sich ab da das Spiel sich wieder komplett offen gestaltete. In den ersten 25 Minuten, speziell in den ersten 10 Minuten, konnte sich die Sehnder bei ihrem Torwart und der Abschlussschwäche der Burgdorfer bedanken, dass das Spiel nicht schon zur Halbzeit entschieden war und man nur mit zwei Toren (11:13) zurücklag.

 

In der zweiten Halbzeit gelang den Sehndern dann innerhalb der ersten 2zwei Minuten der Ausgleich zum 13:13 (32 Minute), worauf folgend sich ein offener Schlagabtausch entwickelte: Die Burgdorfer führten zwar bis zur 50. Minute durchgehend, sie konnten sich aber nie mit zwei oder drei Toren entscheidend absetzten und der TVE konnte immer wieder ausgleichen, was die darauffolgende Schlussphase des Spiels noch einmal deutlich spannender machte.

 

In den letzten sieben Minuten wendete sich dann das Blatt und den Sehndern gelang durch Torge Bröcker zum 21:20 die erste Führung des Spiels. Aber auch der TVE konnte sich in der restlichen Spielzeit nicht mehr deutlich absetzten und so entschied sich das Spiel erst in der 60. Minute als Jan Winkelmann nach einem gehaltenen Strafwurf die 2 Tore Führung zum 24:22 erzielte. Auch die darauffolgende offensive Deckung der Burgdorfer konnte das Spiel nicht mehr entscheidend beeinflussen, sodass Sehnde am Ende mit 25:23 das Kellerduell gewann und sich wieder etwas Luft im Abstiegskampf erarbeitet hat. Beste Sehnder Werfer waren Jan Winkelmann und Jan Raupers mit 7 und 6 Toren.

 

Für den TVE Sehnde spielten: Pascal Schulz und Jannik Deiters im Tor, Jan Winkelmann(7) ,Jan Raupers(6), Andre Dehus(4), Thilo Tobolt, Jens Mönnich, Markus Mlinaric (je2),Torge Bröcker, Felix Zimmermann (je1), Nicklas Brause, Stefan Fricke und Simon Hartmann.

 

Ebenfalls am Sonnabend war die SG Immensen/Lehrte-Ost zu Gast in Sehnde und trat gegen die erste Damenmannschaft des TVE an. Erwartet wurde ein Spiel auf Augenhöhe, trafen doch mit den Gästen der Tabellenzweite der Liga gegen den Tabellendritten aus Sehnde.

 

Der TVE kam nicht gut ins Spiel, die ersten zehn Minuten wurden laut Trainer Telch "verschlafen". Erst in der sechsten Minute fiel überhaupt erst ein Tor für die Sehnderinnen (1:4). Mitte der ersten Halbzeit kam der TVE dann in einen Lauf und konnte acht Tore in Folge im Tor platzieren und so das Spiel auf einen Stand von 9:5 drehen. In die Halbzeit ging es dann mit einem zwei-Tore-Vorsprung (12:10).

 

In der zweiten Hälfte zeigte der TVE dann sein spielerisch und läuferisches Können und konnte sich mehr und mehr absetzen. Ein Lob ging vom Trainer an Anna-Lena Tillmann, die mit sechs geworfenen Toren stärkste Werferin war. In der Abwehr sei es für die Gegner schwer gewesen am Gespann Marnie Hundt und Leonie Klages vorbei zu kommen. Nach der Erkrankung in der vergangenen Woche waren auch die Stammtorhüter Franziska Wittenberg und Tina Gemeinder wieder zwischen den Pfosten zu sehen und gaben der Mannschaft damit den nötigen Rückhalt. Letztendlich gewann der TVE so dann deutlich mit 26:19.

 

Für den TVE spielten: Tina Gemeinder und Franziska Wittenberg im Tor, Anna-Lena Tillmann (6), Leonie Klages (4), Michele Winkler (3), Kristin Lotsch (3), Saskia Völlner (3), Nele Verwiebe (2), Marleen Hundt (2), Janina Poletschny (1), Stella Zernecke (1), Marnie Hundt (1), Sarah Wilhelmi und Nicola Lyke.

 

Die zweite Damenmannschaft des TVE hatte am Sonntag die HSG Hannover-Badenstedt III zu Gast. Schon beim Warmmachen war klar zu erkennen, dass die Gäste sich einige Spielerinnen aus der Oberliga-Mannschaft des Vereins mitgebracht hatten. Dem TVE hingegen fehlte verletzt Katharina Strienke als souveräner Linksaußen für schnelle Angriffe, ebenso wie die erfahrene Rückraumschützin Wiebke Paul und Mittelfrau Lina Thiele, die beide erkrankt waren.

 

Die Sehnderinnen starteten überraschend gut in die Partie und standen von Beginn an kompakt in der Abwehr. So gelang es sehr gut, die hervorragend platzierten Würfe des Badenstedter Rückraums immer wieder zu unterbinden. Auch Emma Pütz im Tor war gut aufgelegt und konnte viele Bälle parieren. Erst nach 15 Minuten konnten sich die Gäste ein wenig absetzen, doch der TVE blieb im Spiel und kämpfte sich immer wieder heran. Mit einem drei-Tore-Rückstand (13:16) wurde die erste Halbzeit abgepfiffen.

 

Die Ansage in der Kabine war deutlich: Man solle die Gäste bloß nicht ins Spiel kommen lassen oder vorne Bälle wegwerfen. Der TVE sollte weiter mithalten und durch seine Abwehrstärke im Spiel bleiben. Genau so konnten es die Sehnderinnen dann auch umsetzen. Die Damen aus Badenstedt, die vermutlich ein einfacheres Spiel mit klarem Ergebnis erwartet hatten, liefen sich immer wieder im Sehnder Mittelblock fest und konnten sich nicht weiter absetzen. Mit einem 25:28 verabschiedete sich der TVE zwar mit einer Niederlage, aber dafür mit einer sehr passablen und ansehnlichen Leistung in die Osterpause.

 

Für den TVE spielten: Emma Pütz und Jantje Wein im Tor, Susann Ziegner (7), Gesa Kracke (5), Saskia Völlner (4), Miriam Sperlich (3), Rieke Nietfeld (2), Tatjana Eggers (2), Marleen Hundt (1), Pia Strüven, Ria Klages, Anna Warneke, Maike Quidde und Kristin Lotsch.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!