Isernhagen
Sonnabend, 11.06.2022 - 16:51 Uhr

Viele Geschenke: Größter Wunsch der Jugendfeuerwehr K.B./F.B. geht nicht in Erfüllung

Ehrenortsbrandmeister Walter Daps (rechts) überreichte Geschenke an die Jugendfeuerwehr. Jugendfeuerwehrwart Jonas Wagner (2. von rechts) und Ortsbrandmeister Uwe George freuten sich darüber.Aufn.: Bastian Kroll

ISERNHAGEN KB/FB

25 Jahre Jugendfeuerwehr Isernhagen K.B/F.B.: Am heutigen Sonnabend, 11. Juni 2022, stand der Feuerwehrnachwuchs im Mittelpunkt am Feuerwehrhaus in K.B. Viele Glückwünsche und Geschenke nahm Jugendfeuerwehrwart Jonas Wagner und auch die Mitglieder entgegen. Doch der größte Wunsch der Jugendfeuerwehr, ein eigener Raum, blieb offen.

 

"Wir leben aus dem Koffer", erklärt der Jugendfeuerwehrwart. Die beiden Ortsfeuerwehren, die eine gemeinsame Jugendfeuerwehr unterhalten, haben insgesamt sechs Standorte, doch kein eigenes Domizil. "Die Jugendlichen sind die nächste Generation, die hier verunglimpft wird", wird er deutlich. Die Jugendfeuerwehr benötige dringend Platz, erklärt er.

 

Im monatlichen Wechsel von in K.B und F.B. finden die Treffen der Jugendfeuerwehr wöchentlich jeweils dienstags von 18:30 bis 20:00 Uhr statt. Einmal im Monat wird gemeinsam gekocht. "Das schweißt zusammen und fördert zudem die Übernahme von Verantwortung und Kameradschaft", so Jonas Wagner, der seine Arbeit unter das Motto "Erneuern und Verbessern" gestellt. Hat. Ein Konzept, dass der Jugendfeuerwehr auch durch die Corona-Pandemie verholfen hat, in der die Jugendfeuerwehr K.B./F.B. keine Mitglieder verloren hat. "Ich freue mich über eine so tolle Jugendfeuerwehr mit K.B.", betonte F.B.-Ortsbrandmeister Uwe George.

 

Ein Umstand, welcher durch den Regionsfeuerwehrwart Michael Homann durch eine besondere Ehrung gewürdigt wurde. Jonas Wagner erhielt für seinen Einsatz in der Nachwuchsarbeit das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr.

 

Gratulationen überbrachten zum 25. Geburtstag der Jugendfeuerwehr die stellvertretende Gemeindebürgermeisterin Leyla Hatami sowie die Ortsbürgermeister aus K.B., Matthias Kenzler, und F.B., Angela Leifers. Beide betonten, dass "wir uns bewusst sind, wie dringend das neue Feuerwehrhaus benötigt wird", so Leyla Hatami. Und: "Wir setzen uns dafür ein", wie Matthias Kenzler betonte. Leyla Hatami sprach ihren "größten Respekt an die Betreuer aus". Denn sie "machen mehr als qualifizierte Nachwuchsförderung, sondern insbesondere auch soziale Arbeit".

 

"Die Jugendfeuerwehren sind das wichtigste, was wir haben", unterstrich Gemeindebrandmeister Marc Perl in seinen Grußworten vor rund 180 Anwesenden. "Das ist unsere Zukunft", betonte er.

 

Besondere Geschenke hatte Ehrenortsbrandmeister Walter Daps dabei. Eine Kopie der Gründungsurkunde, unterzeichnet von 12 Jugendlichen aus K.B. und sechs aus F.B., eine Statue des St. Florian, Schutzpatron der Feuerwehr, sowie eine Wanduhr im Feuerwehrdesign für das neue Domizil.

 

Zum Geburtstag hatte das Geburtstagskind für die Gäste auch einen Orientierungsmarsch veranstaltet: 13 Gruppen von Kinder- und Jugendfeuerwehren aus dem Gemeindegebiet mit insgesamt 130 Teilnehmern, plus Betreuer, machten sich auf die 3,2 Kilometer (Kinderfeuerwehr) beziehungsweise 7,8 Kilometer (Jugendfeuerwehr) lange Strecke, um an den Stationen zwischendurch verschiedene Aufgaben zu bewältigen.

 

Am Ende setzen sich bei den Jugendfeuerwehren die Gruppe 1 der Gastgeber aus K.B/F.B. vor den Gruppen aus H.B. und Altwarmbüchen durch. Bei den Kinderfeuerwehren holten sich die drei Gruppen der Ortsfeuerwehr Altwarmbüchen alle drei Podiumsplätze. Aber Verlierer gab es keine: Süßigkeiten und Kekse wie auch eine Urkunde erhielten alle Teilnehmer, die sichtlich zufrieden den Heimweg antraten.

  682 Kb
  831 Kb
  843 Kb
  839 Kb
  837 Kb
  719 Kb
  860 Kb
  590 Kb
  830 Kb
  715 Kb
  767 Kb
  730 Kb
  762 Kb
  493 Kb
  633 Kb
  621 Kb
  687 Kb
  609 Kb
  874 Kb
  671 Kb
  810 Kb