Burgdorf
Mittwoch, 13.07.2022 - 14:33 Uhr

Klassen 5 bis 11 der Rudolf-Bembenneck-Gesamtschule erlaufen 14.450 Euro für das BMGH

Eine eindrucksvolle Finanzspritze für die Integrations- und Migrationsarbeit des BMGH

Die bemerkenswerte Spendensumme von 14.450 Euro als Ergebnis des Sponsorenlaufes der Burgdorfer Rudolf-Bembenneck-Gesamtschule wurde von Saskia van Waveren-Matschke, Sven Marks und Yara Köhler (von rechts) an Dagobert Strecker und Ursula Wieker (von links) übergeben.Aufn.: Georg Bosse

BURGDORF

Einen Tag vor dem Sommerferienbeginn in Niedersachsen kamen die Schülerschaft sowie die Lehrkräfte der Burgdorfer Rudolf-Bembenneck-Gesamtschule (RBG) am heutigen frühen Mittwochvormittag, 13. Juli 2022, noch einmal alle im nahen TSV-Stadion zusammen. Stolzer Anlass war ein überaus eindrucksvolles "Einspielergebnis" ihres Sponsorenlaufes. Sage und schreibe 14.450 Euro klingelten in der Spendenkasse, nachdem die Klassen der Jahrgänge 5 bis 11 ihre Runden absolviert hatten.

 

Und so staunten der Vorsitzende des Burgdorfer Mehrgenerationenhauses (BMGH), Dagobert Strecker und Koordinatorin Ursula Wieker nicht schlecht, als ihnen von RBG-Schülervertreterin Yara Köhler, vom Fachbereichsleiter "Sport", Sven Marks, und von Schulleiterin Saskia van Waveren-Matschke der symbolische Spendenscheck überreicht wurde.

 

Die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Sponsoren, Familien, Freunde und Verwandte, hatten von Anfang an gewusst, wofür sie am 2. Juli auf der Stadion-Laufbahn ihre Beine in die Hand nahmen. Die Gesamtsumme sollte dem engagierten BMGH zur finanziellen Unterstützung seiner integrierenden Arbeit mit und für ukrainische und anderen Flüchtlingen übergeben werden.

 

Als beste Laufklasse der Schule wurde die 5d (664 Runden) von Sven Marks und Yara Köhler aufgerufen. Urkunden als beste Läuferin respektive bester Läufer der RBG erhielten Delia Albrecht (5b/60 Runden) und Bruno Jesche (5d/61 Runden).

 

Ab kommenden Montag, 18. Juli, beginnt beim BMGH die zweiwöchige, so genannte "Sommerschule" mit 145 Teilnehmern. "Zwei Drittel von ihnen haben eine Migrationsgeschichte, von denen die Hälfte aus der Ukraine zu uns gekommen sind. Wir werden uns mit dem Thema "Wasser" befassen und eine Exkursion in den Harz unternehmen. Nach der Sommerschule ist eine gemeinsame Fahrt zum Klimahaus in Bremerhaven geplant. Dank der tollen Schülerspende ist die Finanzierung gesichert", strahlen Strecker und Wieker. 

  1.8 Mb
  1.5 Mb
  1.5 Mb
  1.7 Mb
  1.5 Mb