Burgdorf
Mittwoch, 20.04.2022 - 15:16 Uhr

Annabell Demera bleibt als Pastorin in der St.-Paulus-Kirchengemeinde

Einführung durch Superintendentin Sabine Preuschoff

Pastorin Annabell Demera wird von Superintendentin Sabine Preuschoff ins Amt eingeführt.Aufn.:

BVURGDORF

Schon seit 2017 ist Pastorin Annabell Demera als Seelsorgerin in der Ev.-luth. St.-Paulus-Kirchengemeinde aktiv. Nun wird die 35-Jährige von Superintendentin Sabine Preuschoff auch offiziell in ihr Amt eingeführt. Die Einführung findet am Sonntag, 15. Mai 2022, um 10 Uhr im Paulus-Kirchenzentrum, Berliner Ring 17 in Burgdorf, statt.

 

Pastorin Annabell Demera ist gebürtige Lüneburgerin und studierte Evangelische Theologie in Heidelberg, Berlin und Montpellier. Nach dem ersten theologischen Examen absolvierte Annabell Demera ihr Vikariat an der Markuskirche in Hannover. Nach Abschluss der praktischen Ausbildung war die Pastorin in der Burgdorfer St.-Paulus-Kirchengemeinde von 2017 an zunächst im Probedienst aktiv.

 

Annabell Demera bringt vielfältige andere Erfahrungen in ihre Arbeit in der Paulus-Kirchengemeinde ein. Sie hat an äthiopischen Schulen in Aira Englisch unterrichtet sowie in Aira und Challia (ebenfalls Äthiopien) ein Bildungsprojekt für Mädchen organisiert. Praktika absolvierte sie in einer Kirchengemeinde in Ottawa/Kanada und in der Krankenhausseelsorge in Montpellier. Annabell Demera ist verheiratet mit dem medizinisch-technischen Assistenten Abdi Demera. Das Ehepaar hat drei Kinder.

 

Superintendentin Sabine Preuschoff sagt: „Mit der Einführung wird Annabell Demera von der Landeskirche Hannovers quasi in ein lebenslanges Pfarrdienstverhältnis übernommen. Ich freue mich, dass sie auch nach ihrem Probedienst gemeinsam mit ihrem Kollegen Matthias Freytag und den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in der St-Paulus-Kirchengemeinde Kirche nah am Menschen gestalten will. Frau Demera ist eine Pastorin mit reicher Lebenserfahrung, welche in der Seelsorge und der Begleitung von Menschen zum Tragen kommt. Auch hat sie Freude daran, Gottesdienst zu gestalten und der Arbeit mit Kindern neue Impulse zu geben.“