VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Mittwoch, 24.03.2021 - 19:10 Uhr

Am Gymnasium Burgdorf wird geforscht und musiziert

In der Musikklasse stellen die Schüler unter anderem ein Abschlussprojekt zusammen.Aufn.:

BURGDORF

Das Gymnasium Burgdorf stellt dieser Tage wieder seine beiden Profilklassen vor, welche die SchülerInnen, die sich zur Schule anmelden, neben den anderen Klassen wählen können.

 

Zur Auswahl stehen die Forscherklasse und die Musikklasse. "Beide Klassen erfreuten sich in der Vergangenheit stets großer Beliebtheit, legen sie doch den Schwerpunkt stärker auf das projektartige und selbstständige Lernen der Schüler in dem jeweiligen Fachgebiet", so das Gymnasium.

 

Während in der Forscherklasse mehr Zeit in das "Schülerlabor" investiert wird, ist es in der Musikklasse die Musikpraxis, die im Vordergrund steht. Alle Schüler einer Musikklasse haben privaten Unterricht auf ihrem Instrument, damit sie in der Klasse gemeinsam musizieren können, sei es als klassisches Ensemble, als Rock-Band oder auch einfach mal als Chor. Dabei soll das Musizieren nicht nur Selbstzweck sein und Spaß machen, sondern das Zusammenspiel der beiden Gehirnhälften fördern, um so zum Beispiel Problemlösungsprozesse in allen Fachbereichen sowie Konzentrations- und Koordinationsfähigkeiten zu fördern.

 

Auch andere sogenannte Soft Skills sollen in dieser Klasse besonders entwickelt und gefördert werden. Am Ende der Zeit in der Musikklasse stellen die Schüler ein Abschlussprojekt auf die Beine, das sich sehen lassen kann. Häufig ist das entstandene Produkt ein Musical, bei dem von Musik über Schauspiel, Tanz, Bühnenbild und Einstudierung alles selbst geplant und erarbeitet wird. "Und am Ende steht außer Frage, dass diese SchülerInnen persönlich gereift sind und an Selbstbewusstsein gewonnen haben", betont das Gymnasium.

 

Im "Schülerlabor" der Forscherklasse liegt der Schwerpunkt hauptsächlich auf dem praxisorientierten und fachübergreifenden Unterricht der naturwissenschaftlichen Fächer. Diese Praxisorientierung kann beispielsweise so aussehen, dass zu dem im Fach Chemie behandelten Thema "Trennverfahren" im "Schülerlabor" eigene Kläranlagen oder Mülltrennungsanlagen im Modell gebaut und anschließend bei einer Exkursion mit echten Anlagen verglichen werden. Es wird in dieser Klasse ein solcher Forschungsraum für chemische, biologische, physikalische und geographische Phänomene geboten. Mathematik bildet dabei die Grundlage; ein gewisses Interesse an Mathematik sollte also bei den Forscherklassenkindern vorhanden sein. Der Unterricht soll außerdem Berufsfelder des mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereichs aufzeigen, weshalb in den höheren Jahrgängen eine enge Zusammenarbeit mit den Universitäten und umliegenden Firmen geplant ist.

 

Interessierte Eltern erhalten unter den Mailadressen Opens window for sending emailforscherklasse(at)gymbu.de und Opens window for sending emailmusikklasse(at)gymbu.de weitere Informationen. Dort kann man sich auch noch zum digitalen Informationsabend am 25. März anmelden, der um 18 Uhr für die Musikklasse und um 19 Uhr für die Forscherklasse stattfinden wird. 

  480 Kb
Ihre Stimme wird gesichert...
Bislang unbewertet.Sei der erste mit Deiner Bewertung!
Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.
  471 Kb
Ihre Stimme wird gesichert...
Bislang unbewertet.Sei der erste mit Deiner Bewertung!
Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.
  346 Kb
Ihre Stimme wird gesichert...
Bislang unbewertet.Sei der erste mit Deiner Bewertung!
Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.