Lehrte
Dienstag, 05.07.2022 - 20:56 Uhr

Feuerwehrkräfte aus dem Stadtgebiet Lehrte bekämpfen zehn Einsatzstellen gleichzeitig

Gegen 12:21 Uhr am heutigen Dienstag, 5. Juli 2022, wurden zunächst die Ortsfeuerwehren Lehrte und Ahlten zu einem Böschungsbrand entlang der Bahngleise in Ahlten im Bereich des Bahnhofs alarmiert.

 

Die betroffene Bahnstrecke zwischen Lehrte und Hämelerwald wurde hierauf umgehend durch die Deutsche Bahn gesperrt. Nahezu zeitgleich kam es an einem Gleis im Bereich des Lehrter Bahnhofs zu einem weiteren Böschungsbrand.

 

Noch während des Einsatzes wurden der Leitstelle durch mehrere Anrufer weitere Brandstellen gemeldet, jedoch dieses Mal im Bereich des Ramhorster Bahnübergangs und im weiteren Bahnstreckenverlauf im Bereich der Dolgener Straße, südlich der Autobahn A2. Die Einsatzstelle im Bereich der Ramhorster Straße wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehren Aligse und Steinwedel übernommen.

 

Die zunächst hinzualarmierte Feuerwehr Immensen konnte dann im Bereich der Dolgener Straße schnell feststellen, dass sich links und rechts der Bahngleise ein ausgedehnter Flächenbrand entwickelte. Die Flammen drohten, auf den Wald überzugreifen. Zudem war bereits eine starke Rauchentwicklung aus mehreren Einsatzstellen entlang des weiteren Verlaufs der Bahngleise ersichtlich.

 

Aufgrund der Herausforderung - durch den starken Wind und der Wasserknappheit - wurden durch die Alarmstufenerhöhung weitere Kräfte nachalarmiert - die Kräfte aus Ahlten und Lehrte rückten bereits nach, die nun hinzu alarmierten ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehren Hämelerwald, Sievershausen, Arpke richteten zunächst einen Pendelverkehr durch mehrere Löschfahrzeuge ein und stellten so die Wasserversorgung sicher.

 

Mit Feuerpatschen, Schaufeln, mehreren Strahlrohren und ausreichend Wasser konnte so ein ausgedehnter Waldbrand verhindert werden und insgesamt rund zehn Brandstellen gleichzeitig bekämpft werden, die mit mehreren 1000 Quadratmetern Fläche zu Buche schlagen. Warum es zu den Feuern gekommen ist, ist nicht bekannt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass heiße Teile eines Zuges, der die Strecke befuhr, häufig durch ein defektes heißgelaufenes Radlager, die Feuer entlang der Bahnstrecke ausgelöst haben.

 

Insgesamt waren rund 76 Einsatzkräfte mit rund einem Dutzend Feuerwehrfahrzeugen bis zum Abend im Einsatz.

 

Die Stadtfeuerwehr Lehrte weist aufgrund der Trockenheit und Hitze nochmals auf folgendes hin: Nicht in der freien Natur Grillen, Funkenflug vermeiden. Zigaretten oder beispielsweise eine zerstörte Glasflasche sind ein Waldbrandrisiko. Außerdem bitten die Feuerwehrkräfte darum, Zufahrtswege in Wälder freizuhalten. Wer im Wald ein Schwelfeuer oder einen Brand bemerkt, wird gebeten, umgehend die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 zu informieren.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten
aus dem Altkreis Burgdorf informiert werden?
KLICKE "GEFÄLLT MIR"!