Lehrte
Freitag, 21.06.2024 - 06:09 Uhr

Verkehrsstatistik 2023 für Lehrte und Sehnde: Steigende Unfallzahlen und Sicherheitsmaßnahmen

Fast jede zweite Verkehrsunfallflucht wird aufgeklärt

Aufn.:

LEHRTE/SEHNDE

Das Polizeikommissariat Lehrte hat die Verkehrsstatistik für das Jahr 2023 der Städte Lehrte und Sehnde veröffentlicht. Die Zahlen zeigen eine weitgehend stabile Entwicklung der Verkehrsunfälle im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt wurden 1462 Verkehrsunfälle verzeichnet, was nur geringfügig unter den 1469 Unfällen des Jahres 2022 liegt. Besonders auffällig ist jedoch die Zunahme der Unfälle mit Personenschaden und der Anstieg von Unfallfluchten.

 

Verkehrsunfälle und Personenschäden

Im Jahr 2023 wurden im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Lehrte 241 Unfälle mit Personenschaden registriert, was einem Anstieg von 17,5 Prozent gegenüber 2022 entspricht. Während die Anzahl der Schwerverletzten mit 34 Personen leicht anstieg, erhöhte sich die Zahl der Leichtverletzten auf 253, was einem Anstieg von 17,7 Prozent entspricht. Es gab keine tödlichen Verkehrsunfälle im Berichtszeitraum, im Gegensatz zu drei Todesfällen im Vorjahr.

 

Ungeschützte Verkehrsteilnehmer

Eine besorgniserregende Entwicklung zeigt sich bei den ungeschützten Verkehrsteilnehmern, wie Radfahrern und Fußgängern. Insgesamt wurden 141 Verletzte in dieser Gruppe gezählt, was eine deutliche Steigerung gegenüber den 101 Verletzten des Vorjahres darstellt. Besonders häufig kam es beim Einbiegen, Kreuzen und Abbiegen zu Unfällen von Radfahrern. Fußgänger waren oft in Unfälle involviert, die durch verschiedene Ursachen, wie das unvermittelte Betreten der Fahrbahn oder Zusammenstöße mit E-Scootern, verursacht wurden.

 

Verkehrsunfallfluchten

Die Anzahl der Verkehrsunfallfluchten stieg leicht auf 414 Fälle an. Die Aufklärungsquote liegt bei 43 Prozent, wobei die Quote bei Unfallfluchten mit Personenschaden sogar 55 Prozent beträgt. Dies zeigt, dass fast jeder zweite Täter einer Unfallflucht ermittelt werden kann.

 

Unfälle unter Einfluss von Alkohol und Drogen

Im Jahr 2023 standen 42 Personen bei Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss, was einen leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr darstellt. Sieben Personen wurden unter Drogen- oder Medikamenteneinfluss festgestellt. Zusätzlich wurden ohne Unfallbezug 48 Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss und 33 Fahrer unter Drogeneinfluss angetroffen.

 

Weitere Entwicklungen

Die Anzahl der Baumunfälle ging im Jahr 2023 zurück, von 26 Fällen im Vorjahr auf 15 Fälle. Wildunfälle werden in der Statistik nicht mehr gesondert erfasst.

 

Das Polizeikommissariat Lehrte betont die Bedeutung von Präventionsmaßnahmen und eine verstärkte Überwachung, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die Anzahl der Unfälle zu reduzieren. Die detaillierte Erfassung und Analyse der Unfallursachen soll helfen, gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zu entwickeln und umzusetzen.