Tipps & Infos
Montag, 10.06.2024 - 11:12 Uhr

Richtig fahren mit Anhänger - so geht es

Aufn.: Pixabay

REGION

Ob beim eigenen Umzug oder auch bei Urlaubsreisen - ein Anhänger ist ein praktischer Helfer, wenn es um den Transport von Gepäck geht. Die Grundvoraussetzung für den sicheren Transport ist eine Anhängerkupplung, denn daran wird der Anhänger befestigt. Worauf bei der Fahrt zu achten ist und welche Regeln gelten, wird nachfolgend genauer beleuchtet.

 

Sicher montiert für mehr Fahrspaß

Nicht jedes Auto ist von Haus aus mit einer Anhängerkupplung ausgestattet. Besitzt das Fahrzeug keine, lässt sie sich bei seriösen Shops wie bei Rameder einfach nachkaufen. Welche Anhängerkupplung geeignet ist, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Wir unterscheiden grob in drei Bereiche.

 

Schwenkbare Anhängerkupplungen

Diese Modelle lassen sich nach dem Gebrauch wieder zusammenklappen und sind nahezu unsichtbar. Sie verschandeln die Optik des Autos nicht und sind auch kein Hindernis beim Einparken oder bei der Fahrt.

 

Abnehmbare Anhängerkupplung

Die Anhängerkupplung gehört zu den beliebtesten Ausstattungsmerkmalen von Autos und wenn sie fehlt, kann sie nachgerüstet werden. Abnehmbare Anhängerkupplungen lassen sich bei Nichtnutzung demontieren und im Kofferraum oder im Keller verstauen. Einparkschäden sind dadurch seltener, außerdem kann die Kupplung bei Reisen schnell wieder montiert werden.
Tipp: Es ist wichtig, vor der ersten Urlaubsreise mit Anhängerkupplung das Fahren mit Anhänger zu lernen, um sicher anzukommen.

 

Starre Anhängerkupplungen als dritte Möglichkeit

Anders als die abnehmbare Kupplung ist das starre Modell immer und sofort verfügbar, da es fest montiert wird. Die Preise für diese Modelle sind recht günstig, aber die Verwendung ist etwas eingeschränkt. Bei der Montage ist darauf zu achten, dass das Kennzeichnen oder auch die Nebelleuchte nicht verdeckt werden dürfen.

 

Eine Demontage ist in der Regel nicht mehr gewünscht, da die Schrauben und Muttern festgedreht werden.

 

Der Führerschein für die Fahrt mit Anhänger

Nicht jeder Anhänger darf ohne Führerschein genutzt werden, Klasse B reicht nur für das Maximalgewicht von 750 Kilogramm aus. Wiegt der Anhänger schwerer, braucht es einen passenden Führerschein für den Transport.

 

Richtige Beladung für die Sicherheit auf der Straße

Manch einer arbeitet im Ausland und muss hier bei längeren Aufenthalten mehr Gepäck mitnehmen. Ein Anhänger ist dafür gut geeignet, allerdings sorgt nur die richtige Beladung für Sicherheit.

 

Ist der Anhänger überladen, kommt es zu Problemen beim Abbremsen und bei der Geschwindigkeitskontrolle. Wenn der Anhänger ins Schleudern gerät, droht Unfallgefahr. Es ist wichtig, die Ladung zu sichern und schwere oder fallende Güter nach unten zu legen. Bei schweren Gewichten sollten diese oberhalb der Anhängerachse platziert werden.

 

Tipp: Für mehr Sicherheit ist es ebenfalls wichtig, die zulässige Stützlast zwar auszuschöpfen, sie aber nicht zu überschreiten. Wenn die Ladung über das Gespann hinausragt, muss sie gesondert und gut sichtbar gekennzeichnet werden. Eine fehlerhafte Beladung ist nicht erlaubt und führt zu Strafen. Nicht nur ein Bußgeld, sondern auch Punkte in Flensburg sind möglich.

 

Wendemanöver und schnelleres Fahren sollten geübt werden, denn der Anhänger verändert die Bremswege und das Fahrverhalten. Wer es geübt hat, kann durch eine Anhängerkupplung und den passenden Anhänger die Transportmöglichkeiten mit dem eigenen Auto deutlich erweitern.