Burgdorf
Dienstag, 09.08.2022 - 09:14 Uhr

Kreisjägermeister Eckhard Baars ist überraschend verstorben

Eckhard Baars (links) wollte das Amt des Kreisjägermeisters im Oktober an Hans-Otto Thiele übergeben, um künftig mehr Zeit für seine Enkelkinder und die Jagd zu haben.Aufn.: Oliver Brandt

UETZE/REGION

Nach einem Autounfall ist am 22. Juli 2022 Burgdorfs langjähriger und beliebter Kreisjägermeister Eckhard Baars im Alter von 66 Jahren gestorben. Der gerechte Waidmann hinterlässt drei Kinder und fünf Enkelkinder.

 

Eckhard Baars, Jahrgang 1956, kommt von einem Bauernhof in Uetze. Beruflich erfolgreich war er als gelernter Elektriker, Nebenerwerbslandwirt und ab 1990 als Koi-Karpfenzüchter. Seit frühester Jugend waren seine Hobbys die Jagd, das Jagdhundewesen sowie das Jagdhornblasen. Die Rassen Deutsch Drahthaar, Deutscher Wachtel und Teckel führte er über Jahrzehnte. Eckhard Baars war seit 1989 Revierpächter von Uetze 3, einem Revier, dass vor ihm schon sein Vater fast drei Jahrzehnte gepachtet hatte. Seine Jagdpassion hat er auch an seine Söhne weitergegeben, die ebenfalls begeistere Jäger sind.

 

Der leidenschaftliche Opa und nach Auskunft seines Sohnes Eike "wandelndes Jagdlexikon", engagierte sich schon früh in der Jägerschaft: Von 1993 bis 2002 als stellvertretender Hegeringleiter von Uetze und seit 2011 als Vertreter der Kreisjägermeister im Jagdbeirat und seit 2016 als Kreisjägermeister der Region Hannover zum Wohle für Wild, Jagd, Jäger und Natur.

 

Burgdorfs Jägerschaftsvorsitzender Hans-Otto Thiele bedauert den Tod seines langjährigen Freundes und Weggefährten Eckhard Baars sehr. Auf der Autofahrt vor seinem Unfall war Eckhard Baars noch auf dem Weg zu Bäckermeister Thiele nach Röddensen ,um mit ihm gemeinsam jagdpolitische Fragen zu erläutern und abzustimmen.

 

Am 14. Mai 2022 ist Hans-Otto Thiele von der Jahreshauptversammlung der Burgdorfer Jägerschaft zum Nachfolger von Eckhard Baars gewählt worden. Nach zwei Wahlperioden und einem zusätzlichen "Corona-Jahr" wollte der Uetzer seine Amtsgeschäfte gerne an Hans-Otto Thiele übergeben, um fortan mehr Zeit mit seinen Enkelkindern und in seinem Revier verbringen zu können. Es ist anders gekommen. Bei der großen Trauerfeier in der Uetzer Friedhofskapelle würdigte Thiele einfühlsam den Weg den Eckhard Baars gegangen war und die großen Fußstapfen, die er hinterlässt.

 

"Die Burgdorfer Jäger, die Jäger in der Region Hannover und darüber hinaus verlieren mit Eckhard Baars einen guten Freund, ausgeglichenen und besonnenen Menschen, der für sein lösungsorientiertes Wesen bekannt war. Eckhard Baars hat stets versucht möglichst alle Interessen zu berücksichtigen und einen guten Kompromiss für alle Seiten zu finden. Wir trauern mit seinen Angehörigen um einen guten Menschen", die Burgdorfer Jäger.