Lehrte
Montag, 01.08.2022 - 13:47 Uhr

Lkw-Fahrer verstirbt nach Unfall auf der A2

Die Kräfte der Ortsfeuerwehr Lehrte befreiten den Fahrer aus dem Führerhaus. Ein Notarzt konnte aber nur noch den Tod feststellen.Aufn.: Stadtfeuerwehr Lehrte

Am frühen Montagmorgen, 1. August 2022, sind auf der A2 zwei Lkw samt Anhänger und ein Reisebus verunfallt. Ein 31-jähriger Lkw-Fahrer wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb.

LEHRTE

Am heutigen Montagmorgen, 1. August 2022, gegen 4:15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Lehrte auf die A2 zwischen den Anschlussstellen Lehrte-Ost und Hämelerwald zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Lkw alarmiert. Die erste Einsatzmeldung lautete "LKW liegt quer auf der Autobahn".

 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich die Meldung. Der Auflieger eines Sattelzuges hatte sich von der Zugmaschine losgerissen und war auf die Seite gekippt. 

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 31-Jähriger aus Garbsen mit seinem Gespann gegen 4 Uhr morgens die A2 in Richtung Berlin. Zwischen den Anschlussstellen Lehrte-Ost und Hämelerwald kam er aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und in den Grünstreifen. Er lenkte nach links ein und fuhr quer über alle drei Fahrstreifen der Autobahn, bis er mit der Mittelschutzplanke kollidierte. Anschließend löste sich der Anhänger von der Zugmaschine und beides kippte mitten auf der Autobahn auf die Seite. Ein nachfolgender 64-Jähriger kam mit seinem Lkw nicht rechtzeitig zum Stehen und fuhr in das Führerhaus des umgekippten Lkw. Ein ebenfalls dahinter fahrender Reisebus fuhr in den umgekippten Anhänger.

 

Der Fahrer des Sattelzuges wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Mittels Spreizer, Rettungsstempel und Schere wurde das Führerhaus so weit gedrückt, dass die Einklemmung weitestgehend gelöst war und die Person befreit werden konnte. Der Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod feststellen.

  

Parallel zu den technischen Rettungsmaßnahmen wurde durch die ehrenamtlichen Kräfte der Ortsfeuerwehr Lehrte der Brandschutz sichergestellt, das Batteriemanagement an allen beteiligten Fahrzeugen durchgeführt und auslaufende Betriebsstoffe mit Ölbinder abgebunden.

 

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte waren auch der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.