Uetze
Montag, 04.07.2022 - 16:09 Uhr

Heimatbund zeigt Fotoausstellung "1000 Jahre - 1000 Fotos"

Hermann Thiele war Wirt der Gaststätte Zum Deutschen Hause. Heute ist in dem Gebäude ein Spielautomatenbetrieb.Aufn.:

UETZE

Der Uetzer Ortsrat hat die ursprünglich für 2021 geplanten Feierlichkeiten anlässlich des mindestens 1000-jährigen Bestehens der Ortschaft Uetze noch einmal verschoben, und zwar ins Jahr 2023. So lange will die Fotogruppe des Uetzer Heimatbunds nicht warten. Sie bereitet für Donnerstag, 14. Juli 2022, eine Ausstellung mit dem Titel "1000 Jahre - 1000 Fotos" vor. Von 15.00 bis 17.30 Uhr werden im 426 Jahre alten Zweiständerhaus in Wackerwinkel auf einem großen Bildschirm fortlaufend digitalisierte Fotos zu sehen sein.

 

Ein Großteil der Bilder stammt aus dem Archiv des Heimatbunds. Zum Beispiel wird ein historischen Foto der Gaststätte Zum Deutschen Hause zu sehen sein. Dessen Wirt Hermann Thiele ist der Namensgeber des Thielenplatzes in Uetze. Unter anderem wird auch ein Bild der Gaststätte Zum Adler aus dem Jahr 1916 gezeigt, das der Heimatbund-Archivar Wolfgang Braatz erst vor Kurzem aufgetrieben hat. Die Fotogruppe erinnert auch an die die Fernsehshow "Fata Morgana -  Eine Woche Wunder in Uetze" und die NDR-Sendung "Uetze auf Zack". Die Aufgaben, die Uetze für die beiden Sendungen in den Jahren 2008 und 2010 gestellt bekam, löste der Ort damals mit Bravour.

 

Die Hobbyfotografen des Heimatbunds steuern jede Menge aktuelle Fotos zu der Bilderschau bei. Diese Aufnahmen sind nicht nur im Ort, sondern zum Teil auch in der näheren Umgebung gemacht worden. "Die Fotos aus der Umgbung sind vorrangig von der Fuhse", sagt Braatz. Er und die Leiterin der Fotogruppe, Sonja Trautmann, treffen die Fotoauswahl für die Ausstellung. Die Gruppe zeigt die Ausstellung bereits jetzt, weil sie schon vor einigen Monaten begonnen hat, Aufnahmen für die Schau zu sammeln. Eventuell wird die Ausstellung zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt.

 

Der Eintritt ist frei. Einige Mitglieder der Fotogruppe stehen den Besuchern für Gespräche zur Verfügung. Gäste bekommen an dem Nachmittag im Zweiständerhaus gegen eine Spende Kaffee und Kuchen. Die Besucher sollen nicht über den Hof des Grundstücks Wackerwinkel 3 gehen oder fahren, sondern den Wegweisern zu dem Baudenkmal folgen.