Burgdorf
Mittwoch, 08.06.2022 - 09:30 Uhr

Unerlaubtes Grillen führt zu großflächigem Feuer und anschließendem Feuerwehreinsatz

Aufn.:

HEEßEL

Am gestrigen Dienstag, 7. Juni 2022, gegen 17:15 Uhr wurde nach Angaben der Polizei durch zwei Jugendliche beim Kiesteich in Heeßel eine Wald- und Feldfläche in Brand gesetzt. Die beide Jugendlichen hatten nach Polizeiangaben dort gegrillt und hiernach den Einweggrill unerlaubt im Gebüsch entsorgt. 

 

Nachdem sich die Jugendlichen bereits von der Örtlichkeit entfernt hatten, bemerkten sie plötzlich eine Rauchsäule. Nach der Umkehr versuchten beide noch, das mittlerweile ausbreitende Feuer selbst mit Wasser zu löschen. Nach Absetzen eines Notrufs rückte die Feuerwehr mit 31 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen an. 

 

Durch den Brand wurden insgesamt 150 Quadratmeter Fläche zerstört. Der Schaden wird von der Polizei auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

 

Das Feuer konnte schließlich durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Heeßel und Schillerslage gelöscht werden.

 

Neben der fahrlässigen Brandstiftung wurde durch die Polizei auch aufgrund der Entsorgung des Einweggrills ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen unerlaubter Abfallentsorgung eingeleitet.

 

Die beiden Jugendlichen wurden im Anschluss den erziehungsberechtigten Eltern übergeben.