Tipps & Infos
Dienstag, 31.05.2022 - 10:08 Uhr

Karrieretipps: So steigern Sie Ihre Produktivität

REGION

Stellen Sie sich vor, jeden Arbeitstag mit einem zufriedenen Gefühl zu beenden und zu wissen, dass Sie so produktiv waren, alles auf Ihrer Liste abgearbeitet zu haben und zu erkennen, dass Sie an der Spitze Ihrer Leistungsfähigkeit stehen, um auch zukünftig alle Aufgaben effizient erledigen zu können. Sie sehen sich wie ein Gewinner in einem Online Casino mit Echtgeld Startguthaben.

 

Sie könnten der Star eines Films mit dieser Produktivität sein, anstatt in der Realität jeden Tag müde und in sich zusammengesunken hinter Ihrem Schreibtisch voller unfertiger Projekte zu sitzen. Wenn Ihnen die Art und Weise, wie Ihr gewöhnlicher Arbeitstag abläuft, nicht gefällt, gibt es Möglichkeiten, diesem Trott zu entkommen.

 

Warum sind wir nicht produktiv?

Viele von uns sind aus zwei Gründen nicht so effektiv, wie wir es gerne hätten: Wir haben schlechte Angewohnheiten entwickelt, die unsere Produktivität am Arbeitsplatz beeinträchtigen, und reagieren zudem auf Aufgaben, indem wir kleine Brände löschen wollen, anstatt das große Feuer anzugehen.

 

Die Lösung ist offensichtlich, wenn auch nicht immer einfach: Wir sollten unsere schlechten Gewohnheiten und reaktive Muster durch neue Gepflogenheiten ersetzen, die uns proaktiv handeln lassen und so helfen, unsere Aufgaben leichter von der Hand gehen zu lassen. Befolgen Sie unsere Tipps, die Ihre Produktivität steigern, um so Ihr bestes Selbst im Job einzubringen.

 

Gehen Sie die schwersten Aufgaben an, wenn Sie in Bestform sind

Sie sollten morgens keine monotonen Routinearbeiten erledigen, wie das Beantworten von E-Mails oder Übriggebliebenes vom Vortag abarbeiten, sondern mit den Aufgaben beginnen, die die höchsten Anforderungen an Sie stellen. Was sich allerdings nur zum Vorteil entwickelt, wenn Sie ein Morgenmensch sind. Wenn Sie eher eine Nachteule sind, wird das vermutlich weniger gut funktionieren.

 

Der amerikanische Produktivitätsexperte Tony Wong rät: „Nutzen Sie Ihren Morgen, um sich auf sich selbst zu konzentrieren […] Beginnen Sie Ihren Tag richtig, indem Sie morgens Ihre E-Mails ignorieren und zunächst ein gutes Frühstück zu sich nehmen und vielleicht dabei die Nachrichten lesen. So erzeugen Sie den benötigten Treibstoff für einen produktiven Tag.“ Es ist also wichtig zu erkennen, dass Sie die anspruchsvollsten Aufgaben in der Zeit Ihrer persönlichen Spitzenproduktivität erledigen, wenn immer dies möglich ist.

 

Stoppen Sie das Multitasking

Multitasking ist ein Produktivitätskiller. Unabhängige Untersuchungen zeigten, dass mentale Blockaden entstehen, wenn Menschen zwischen mehreren Aufgaben hin und her wechseln. Blockaden können um bis zu 40 % reduziert werden, wenn man sich hochkonzentriert nur einer Arbeit widmet. Noch überraschender ist, dass laut einer Studie der University of London der IQ bei einigen Männern, die zwischen mehreren Arbeiten hin und herwechseln, um 15 Punkte sank.

 

Eine Studie der University of Sussex in Großbritannien zeigt gar, dass Multitasking dem menschlichen Gehirn tatsächlich schaden kann. Sie ergab, dass Teilnehmer, die süchtig nach gleichzeitiger Benutzung mehrerer elektronischer Geräte waren, eine geringere Dichte der „Grauen Zellen“ in einem Gehirnbereich namens Anteriore Cinguläre Cortex aufwiesen. Dieser ist unter anderem für die emotionale Kontrolle, Entscheidungsfindung und Reaktionen des Gehirns auf Belohnungen zuständig.

 

Sie sollten also aufhören zu versuchen, alles auf einmal zu tun. Steigern Sie stattdessen die Produktivität, indem Sie Ihre volle Aufmerksamkeit einer Aufgabe nach der anderen zuwenden. Wenn Ihre Augen und Hände anfangen auf etwas anderes abzudriften, denken Sie darüber nach, wie wichtig es ist, alle kleinen Grauen Zellen zu behalten.

 

Jeden Abend eine To-Do-Liste für den nächsten Tag vorbereiten

To-Do-Listen sind unschätzbare Produktivitätshilfen. Sie bringen Ordnung, helfen der Konzentration und belohnen mit dem Gefühl der Zufriedenheit, nachdem erreichte Dinge abgehakt wurden.

 

Das Erstellen (oder Aktualisieren) einer To-Do-Liste verhilft zu Beginn des Arbeitstages, keine Zeit mit dem Suchen von Aufgaben zu verschwenden.

 

Die To-Do-Liste verkleinern

Wie viele Punkte stehen auf einer typischen To-do-Liste? Acht? Achtzehn? Wie viele es auch sein mögen, Sie werden sich besser fühlen, wenn alle beendeten Jobs durchgestrichen wurden. Aber Sie werden nie zu den Produktivitäts-Superstars gehören, wenn Sie nicht einige dieser Punkte streichen, bevor Sie sich überhaupt die Mühe machen, sie anzugehen – denn höhere Produktivität erfordert Konzentration über die Zeit.

 

Sich zu konzentrieren bedeutet, Optionen einzuschränken. Stellen Sie sich also jeden Abend zwei Fragen, wenn Sie Ihre To-do-Liste durchgehen:

  1. Was sind die wichtigsten Aufgaben auf dieser Liste?
  2. Wie viele dieser wichtigen Aufgaben kann ich morgen realistisch erledigen, beziehungsweise mit welchen Punkten die signifikantesten Fortschritte erzielen?


Telefongespräche richtig planen

Schalten Sie zunächst Ihr Telefon ab, es sei denn, Sie erwarten einen wirklich wichtigen Anruf, der Ihre volle Aufmerksamkeit erfordert. Legen Sie einen bestimmten Zeitraum fest, in dem Sie alle ausgehenden Anrufe tätigen, damit Sie weniger Zeit damit verbringen, mit anderen über Belangloses zu quatschen, und so mehr Zeit für produktive Gespräche haben.

 

Wenn Sie an etwas arbeiten, was nicht Ihre volle Aufmerksamkeit erfordert, können Sie Ihr Telefon ruhig eingeschaltet lassen und Anrufe entgegennehmen. Es erspart Ihnen eine Reihe von Anrufen auf den Anrufbeantworter, die Sie irgendwann im Laufe des Tages zurückrufen müssen. Wissen Sie aber bereits, dass Sie das Telefon ablenken wird, räumen Sie es aus dem Weg.