Burgdorf
Mittwoch, 20.04.2022 - 18:40 Uhr

Planungen für das Burgdorfer Volks- und Schützenfest laufen auf Hochtouren

Der letzte große Festumzug fand im Juni 2019 statt.Aufn.:

BURGDORF

Nach zweijähriger Corona-Zwangspause soll Ende Juni in Burgdorf wieder das traditionelle Volks- und Schützenfest gefeiert werden. "Die Planungen laufen auf Hochtouren", berichtet Jörg Hoppe, Vorsitzender der Burgdorfer Schützengesellschaft von 1593. Wie gewohnt soll die viertägige Feier am letzten Wochenende im Juni stattfinden. Sie beginnt am Donnerstag, 23. Juni, und endet am Sonntag, 26. Juni 2022. 

 

Die Schützen planen dabei den bewährten Festablauf unter anderem mit dem Bieranstich am Donnerstag, dem Großen Zapfenstreich am selben Abend vor dem Rathaus sowie den Festumzügen durch die Innenstadt am Donnerstag, Freitag und Sonntag. Auf dem Schützenplatz sollen wieder Fahrgeschäfte für Spaß und Unterhaltung sorgen. "Unser Festvorstand hat bereits Gespräche mit den Schaustellern geführt", weiß Jörg Hoppe. Im großen Festzelt auf dem Schützenplatz werden an den Abenden DJs für Partystimmung sorgen, auf die zuletzt in dieser Form ja auch in Burgdorf verzichtet werden musste. "Wir freuen uns riesig, dass wir in diesem Jahr wieder gemeinsam mit allen Burgdorferinnen und Burgdorfern feiern können", sagt der Schützenchef. 

 

Die Schützinnen und Schützen aus Burgdorf wollen während des Festes endlich auch neue Schützenkönige ermitteln. Seit 2019 sind Schützenkönigin Regina Stark, die Schützenkönige Hans-Joachim Brauer und Karsten Christiansen sowie Volkskönig Horst Storm schließlich schon in Amt und Würden. Außerdem organisiert die Burgdorfer Schützengesellschaft am Schützenfest-Sonnabend wieder das Kreiskönigsschießen, bei dem die knapp 50 Mitgliedsvereine des Kreisschützenverbandes Burgdorf ihre Kreismajestäten ermitteln. "Wir haben eine gefühlte Ewigkeit auf solche Gemeinschaftserlebnisse verzichtet", weiß Jörg Hoppe.

 

Bei aller nach wie vor gebotenen Vorsicht sei es nun aber auch endlich wieder an der Zeit, gemeinsam zu feiern. "Und wo geht das besser als beim weltgrößten Burgdorfer Volks- und Schützenfest", zitiert Hoppe abschließend einen ehemaligen Bürgermeister.