Sehnde
Sonnabend, 19.02.2022 - 21:38 Uhr

Sturmtief "Zeynep" fordert die Stadtfeuerwehr

Zahlreiche umgestürzte Bäume mussten durch die Sehnder Feuerwehrkräfte beseitigt werden.Aufn.: Stadtfeuerwehr Sehnde

Das Sturmtief "Zeynep" sorgte für einige Feuerwehreinsätze in der Stadt Sehnde. Im Müllinger Holz ignorierte ein Autofahrer die Absperrung und fuhr in einen Baum.

SEHNDE

Zum ersten Einsatz wurde die Ortsfeuerwehr Ilten bereits am Nachmittag gerufen. Ein Baum der auf einen Gehweg gefallen war musste zersägt und beiseite geräumt werden, diese wiederholte sich im Laufe des Tages dann noch einmal. Desweiteren verselbständigte sich ein Werbeschild und musste von den Feuerwehrkräften gesichert werden. Ein Gartenhaus, welches durch ein Wohngebiet in Ilten flog, wurde von der Feuerwehr gesichert und zerlegt, da dieses drohte auf die Straße zu fliegen.

 

In Höver drohten Dachziegel von einem Haus zu stürzen. Hier wurden diese über den Korb der Drehleiter gesichert und die ebenfalls herunterhängende Dachrinne entfernt. Zwischen Höver und Bilm stürzte ein Baum um und blockierte den Gehweg und die Straße. Auch dieser wurde von der Feuerwehr beseitigt.

 

In Rethmar war ein Baum auf ein Auto gefallen, welcher ebenfalls kleingesägt wurde. Ebenfalls in Rethmar lösten sich die Wellblechplatten von einem Carport. Diese wurden von der Feuerwehr entfernt, bevor sie weggeweht wurden.

 

Eine Alarmierung in Haimar zu einem Baum auf Straße zwischen Haimar und Harber stellte sich als Fehlalarm heraus. Am heutigen Sonnabendmorgen musste die Ortsfeuerwehr Haimar dann doch tätig werden, hier drohte eine Tanne auf die Fahrbahn zu stürzen.

 

Gegen 3:22 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Sehnde in die Peiner Straße alarmiert. Hier waren Teile von einem Werbeschild auf den Gehweg gefallen und wurden von den Einsatzkräften beseitigt.

 

Im Müllinger Holz stürzte ebenfalls ein Baum auf die Fahrbahn. Der Einsatzleiter entscheied, da die Gefahr durch herabstürzende Baumteile zu groß war, nicht tätig zu werden, sondern die Straße zu sperren und den Wald wieder umgehend zu verlassen. Bei einer späteren Kontrolle stellte sich heraus, dass vermutlich ein Autofahrer die Absperrung weggeräumt und anschließend in den Baum auf der Straße liegenden Baum gefahren war, da die Einsatzkräfte diesen in der Mitte zerbrochen vorfanden. Von dem Fahrer und dem Fahrzeug fehlte aber jede Spur.