Region Hannover
Donnerstag, 27.01.2022 - 10:15 Uhr

Miersch gründet Zukunftsausschuss mit den Jugendparlamenten seines Wahlkreises

Jugendbeteiligung wird gestärkt

LEHRTE/SEHNDE/UETZE

Um Jugendliche besser in politische Entscheidungsprozesse einzubinden, institutionalisiert der örtliche Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Miersch mit dem sogenannten Zukunftsausschuss einen ständigen Austausch mit den Jugendparlamenten und -beiräten seines Wahlkreises im Süden der Region Hannover. Die Idee zur Gründung ist bei einem Treffen im Spätsommer 2021 entstanden, an dem neben den Jugendvertreterinnen und Jugendvertretern und Miersch unter anderem auch Lars Klingbeil, Parteivorsitzender der SPD, in Pattensen teilgenommen hat.

 

"Mit dem Zukunftsausschuss möchte ich das klare Signal an die Jugend senden, dass es mir sehr wichtig ist, sie in die politischen Entscheidungsprozesse einzubinden. Durch den Ausschuss können wir die Themen, die Jugendliche vor Ort bewegen, bestens mit den wichtigen Vorhaben auf Bundesebene vernetzen. Nur als Gesamtgesellschaft werden wir die großen Herausforderungen unserer Zeit - zum Beispiel den Klimawandel und die Energiewende - meistern können. Dabei ist die Stimme der Jugendlichen eine ganz wichtige", sagt Miersch.

 

Am 2. Februar 2022 kommt Miersch mit den Jugendvertreterinnen und Jugendvertretern der zwölf Kommunen seines Wahlkreises zur digitalen Gründungsversammlung des Zukunftsausschusses zusammen. "Der Austausch verfolgt das klare Ziel, Herausforderungen gemeinsam anzugehen und vor allem der Stimme der Jugend Gehör zu verschaffen", so der Bundestagsabgeordnete abschließend.

 

Hintergrund

Bereits in der 16. Wahlperiode des Deutschen Bundestages hat Matthias Miersch den Ständigen Ausschuss (StAu) ins Leben gerufen. Der StAu stellt einen parteiübergreifenden Zusammenschluss des Regionspräsidenten sowie der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Bundestagswahlkreises 47 dar. In den Sitzungen werden die bundespolitischen und kommunalen Herausforderungen erörtert sowie Synergien zwischen diesen Ebenen gehoben, um gemeinsam Zukunft zu gestalten.

 

So sind in der Vergangenheit beispielsweise Themen wie notwendige Konjunkturpakete im Rahmen der Corona-Pandemie, Digitalpolitik und die Energiewende erörtert worden. Der nun zu gründende Zukunftsausschuss knüpft an das Format des StAus an und adressiert vor allem Jugendliche, die sich im Süden der Region Hannover aktiv in Jugendparlamenten und Jugendbeiräten engagieren.