VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Freitag, 07.01.2022 - 14:30 Uhr

Tanklastzug fährt auf fünf Autos auf: Vier Personen werden zum Teil schwer verletzt

Aufn.:

Nach einem Unfall mit einem Lkw in den Nachtstunden in der Nähe der Anschlussstelle Hämelerwald in Fahrtrichtung Berlin (wir berichteten), ist es am heutigen Freitagvormittag, 7. Januar 2022, zu einem weiteren Unfall weniger Kilometer entfernt gekommen. Ein Tanklastzug war auf der A2 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Lehrte und Lehrte-Ost auf fünf Autos aufgefahren. Bei dem Unfall wurden vier Personen teils schwer verletzt. Für die Unfallaufnahme musste die Fahrbahn für mehrere Stunden gesperrt werden.

LEHRTE

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr gegen 8:50 Uhr ein 38 Jahre alter Mann mit seinem Tanklastzug, jedoch ohne Gefahrgut zu transportieren, die A2 in Richtung Berlin. Zwischen den Anschlussstellen Lehrte und Lehrte-Ost fuhr er auf der rechten Spur aus bislang ungeklärten Gründen auf einen am Stauende stehenden BMW auf.

 

Der BMW-Fahrer sah das Unglück von hinten anrollen und versuchte noch nach links auszuweichen. Jedoch kollidierte der Tanklastzug mit dem Heck des BMW. In der Folge fuhr der Tanklastzug auf der rechten Spur weiterhin auf einen gelben Audi A3 auf, dieser wurde nach vorne auf einen Citroen geschoben. Der Citroen kollidierte mit einem davorstehenden VW Golf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW Golf unter einem davorstehenden Sattelauflieger geschoben.

 

Der 41-jährige Fahrer des gelben Audis, die 50-jährige Fahrerin des Citroens und der 23-jährige Fahrer des Golfs wurden schwer verletzt. Der Fahrer des Tanklastzuges erlitt einen Schock. Der 29-jährige Fahrer des BMW erlitten leichte Verletzungen. Alle Verletzten kamen für weitere medizinische Behandlungen in ein Krankenhaus.

 

Im Einsatz befand sich auch ein Rettungshubschrauber. Für die Unfallaufnahme und Rettungsmaßnahmen war die A2 in Richtung Berlin für etwa fünf Stunden gesperrt. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf circa 80.000 Euro.

 

Der Verkehrsunfalldienst Hannover hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung infolge eines Unfalles eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0511/109-1888 zu melden.