VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Montag, 13.12.2021 - 14:25 Uhr

Stadtwerke Burgdorf und Stadt Burgdorf gemeinsam für E-Mobilität

Stadtwerke Burgdorf liefern erste Wallboxen aus - Stadt eine der ersten Nutzer

Bürgermeister Armin Pollehn, Stadtwerke Geschäftsführer Frank Jankowski-Zumbrink und Michael Rheinhardt (Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Stadtwerke).Aufn.:

BURGDORF

Die E-Mobilität boomt. Im Zuge des Klimaschutzes und dem damit verbundenen Ausstieg aus der „fossilen Mobilität“ müssen andere Lösungen her. Elektrische Fahrzeuge sind ein Teil dieser Strategie. Auch die Stadt baut ihren Fuhrpark schrittweise klimaschonend um: Der Bürgermeister fährt nun ein Hybridfahrzeug, dass während der Standphasen am Rathaus mittels einer der ersten nun ausgelieferten Wallbox von den Stadtwerken geladen wird.

 

Bei einem gemeinsamen Pressetermin demonstrierten Bürgermeister Armin Pollehn und Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Jankowski-Zumbrink wie einfach es geht: Die Wallbox von den Stadtwerken ist in der Garage installiert und das Ladekabel muss einfach nur mit dem Fahrzeug verbunden werden. Wenn dann noch "Ökostrom" die Batterie des Autos lädt, steht einer klimafreundlichen Mobilität nichts im Wege.

 

Die Stadtwerke bieten, bei Bedarf auch individuell angepasste, Ladelösungen für das Laden zuhause mit einer Wallbox an. Und der Bedarf steigt im gesamten Stadtgebiet. Die Stadt plant zum Beispiel die weitere Anschaffung von Wallboxen, um der steigenden Nachfrage auch von Mitarbeitern, die jetzige und künftige E-Autos am Arbeitsplatz laden möchten, gerecht zu werden. Die Standzeiten der Fahrzeuge während der Ladephase reiche dazu allemal. Ziel von Stadt und Stadtwerken ist es, die Ladeinfrastruktur bedarfsgerecht weiter auszubauen. Sowohl mit den genannten Ladelösungen für Zuhause als auch im öffentlichen Raum: Denn die Anzahl der bisherigen Lademöglichkeiten, von denen es im Stadtgebiet drei (auf dem Schützenplatz, am E-Center Cramer Weserstraße und natürlich am Sitz der Stadtwerke Vor dem Hannoverschen Tor) gibt, soll weiter wachsen.