VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Montag, 13.12.2021 - 14:27 Uhr

ADFC fordert von Politik: "Treten Sie mehr in die Pedale! Machen Sie Tempo!"

Aufn.:

LEHRTE/SEHNDE

Der ADFC hat den neu eingesetzten Lehrter Rat darum geben, "dazu beizutragen, die Klimakatastrophe abzuwenden", so der ADFC Lehrte/Sehnde. "Die Ratsperiode fällt in eine Zeit, in der mehr denn je klare und zügig umzusetzende Entscheidungen getroffen werden müssen", betont der ADFC.

 

"Mit dem Verkehrsentwicklungsplan haben sich die Parteien im Lehrter Stadtrat zu einem Wandel bekannt. Jetzt geht es um eine Priorisierung und sofortige Umsetzung der Vorhaben", erklärt der ADFC.

 

"Im Bereich Verkehr gibt es bisher die wenigsten Fortschritte bei der Reduzierung des CO2-Ausstoßes, und das obwohl wir als Fahrradclub ein großes Interesse an Alternativen zum Auto bei der Verkehrsmittelwahl wahrnehmen. Unabhängig sonstiger politischer Präferenzen wünscht die Mehrheit der Bevölkerung eine deutliche Verbesserung beim Radverkehr. In Lehrte fehlt es für Fahrräder an Platz im Verkehrsraum, an verzögerungsfreien Radrouten, an klaren farblichen Markierungen und an unkomplizierten Verkehrsführungen", so der ADFC.

 

Der ADFC bittet die Politik: "Machen Sie Tempo! Sorgen Sie dafür, dass die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung verzögerungsfrei durchgesetzt werden."

 

Der Fahrradclub orderte die neuen Ratsmitglieder auf: "Verändern Sie die Verkehrssituation in Lehrte so, dass im besten Fall schon vor Ende der Legislaturperiode ein deutlicher Wandel sichtbar ist."

 

Ein erster Schritt müsse "der sofortige Bau des Radschnellwegs nach Hannover sein. Längst fahren viele PendlerInnen täglich ihre eigene kürzeste Route nach Hannover. Diese gewählten Wege kann man nicht ändern, aber man kann sie sicherer machen und die Fördergelder für die Baumaßnahmen schnell abrufen. Die Diskussionen darum haben bisher zu lange gedauert."

 

"Der Bauausschuss hat nun schnell reagiert und am Sonnabend in die Pedalen getreten. Die Tour entlang der vorgeschlagenen Radschnellwegroute zeigte für die Diskussion der Routenplanung neue Lösungen und neue Sichtweisen auf bisher genannte Bedenken", so der ADFC. Nach Auffassung des ADFC ist "nun nach fünf Jahren Diskussion der Zeitpunkt gekommen, eine Entscheidung über die Routenführung des Radschnellweges herbeizuführen".