VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Isernhagen
Freitag, 10.12.2021 - 15:49 Uhr

Coronaförderung für gemeinnützige Vereine

14.000 Euro fließen aus Corona-Sonderfördertopf der Gemeinde Isernhagen an Vereine

ISERNHAGEN

Die politischen Gremien der Gemeinde Isernhagen haben über die Verteilung des Geldes aus dem Corona-Sonderfördertopf in Höhe von 20.000 Euro an die Vereine, die einen Antrag gestellt haben, beschlossen. Ein verspätetet eingegangener Antrag wurde gewertet. Voraussetzung war unter anderem die anerkannte Gemeinnützigkeit im Sinne des Einkommenssteuergesetzes.

 

 

"Die Arbeit der Vereine, insbesondere in den schwierigen Zeiten der Kontaktbeschränkungen, kann nicht hoch genug gewürdigt werden. Ich freue mich, dass diese nun gefördert werden können", begrüßt Bürgermeister Tim Mithöfer die gefallene Entscheidung.

 

Es freuen sich über je 1.000 Euro:

  • Sinfonisches Blasorchester Isernhagen
  • Altwarmbüchener Badminton Club v. 1984 e.V.
  • Schützengesellschaft Isernhagen Isernhagen KB
  • Kunstschule Isernhagen e.V.
  • Schützengesellschaft Isernhagen HB
  • Reit- und Voltigierverein Kirchhorst
  • Förderverein Juki e.V.
  • Förderverein FFW Isernhagen HB
  • Rolling Chairs Isernhagen e.V.
  • Steller Sportverein Kirchhorst e.V.
  • Caspo e.V.
  • Förderkreis der Grundschule Isernhagen NB e.V.
  • DLRG Ortsgruppe Isernhagen e.V.
  • Förderverein Freiwillige Feuerwehr Kirchhorst
  • Aktiv in Bewegung e.V.

Im März 2021 hatte der Rat der Gemeinde Isernhagen beschlossen, 20.000 Euro für gemeinnützige Organisationen und Vereine im Gemeindegebiet zur Verfügung zu stellen. Die entsprechende hierfür ausgearbeitete Richtlinie zur Förderung von gemeinnützigen Vereinen und Verbänden in der Gemeinde Isernhagen wurde beschlossen. Hiernach konnten Vereine und Verbände gefördert werden, die glaubhaft Einnahmeausfälle darlegen können. Die Förderung beträgt maximal 1.000 Euro je Verein. Bis zum 31. Juli konnten die Anträge gestellt werden.