VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Mittwoch, 03.11.2021 - 10:53 Uhr

Ensemble Physalia spielt im Burgdorfer Schloss auf

Fünf Barockspezialisten aus Frankreich, Italien, Portugal, Japan und Kolumbien versprechen große Spielfreude

Das Ensemble PhysaliaAufn.:

BURGDORF

So brutal kann es junge, talentierte Musikerinnen und Musiker aus der Karrierekurve schleudern in einer Pandemie. Soeben noch hoch gelobt und mit Preisen dekoriert, dann um alle Auftrittsmöglichkeiten gebracht. Genau das ist dem Ensemble Caladrius widerfahren, 2019 strahlender Sieger der Händel Competition bei den Internationalen Händel-Festspielen in Göttingen. Das Quartett sollte im Herbstkonzert der Barockmusikreihe "Die 4 Jahreszeiten" am Sonntag, 14. November, im Burgdorfer Schloss aufspielen. Allein, das Ensemble ist an Corona zerbrochen.

 

Für gleichwertigen Ersatz ist allerdings gesorgt. Der begabte, in München lebende Lautenist von Caladrius, Jacopo Sabina, hat sich davon nämlich nicht erschüttern lassen. Umgehend formte der Italiener ein neues Ensemble. Physalia heißt das nun. Es ist internationaler aufgestellt denn je. Sabinas Mitspielerinnen und Mitspieler kommen aus Frankreich, Portugal, Japan und Kolumbien. Ihnen gemein ist, dass sie Absolventen des Instituts für Historische Aufführungspraxis der Hochschule für Musik und Theater in München sind und bereits jede Menge Erfahrung gesammelt haben in unterschiedlichen Formationen.

 

Das Besondere an Physalia: Jeder der fünf jungen Musiker bringt seine jeweilige kulturelle Identität ein. Frische, unverbrauchte Spielfreude seien damit garantiert, wirbt der Kulturverein Scena für sein Herbstkonzert. Dabei experimentierten die drei Musikerinnen und zwei Musiker - durch die Bank Barockmusikspezialisten – mit verschiedenen Klangwelten. Den Klangkörper bilden Waleska Sieczkowska an der Violine, Beatriz Soares an der Traversflöte, Sayaka Matsunaga am Cembalo, Jacopo Sabina an Theorbe und Laute sowie Sebastián Mosquera am Violoncello.

 

Nach Burgdorf kommt Physalia mit einem Programm, das einer musikalischen Reise durch das barocke Europa gleicht. "Come la Rondinella dall’Egitto" (Deutsch: Wie die Schwalbe aus Ägypten zurückkehrt) hat das Ensemble sein Programm überschrieben. Das Quintett interpretiert Werke von Händel, Locatelli, Quantz, Corelli, Biber und Couperin, also der großen Komponisten des Barock.

 

Für das Konzert gibt es Corona-bedingt zwei Aufführungstermine für jeweils etwa 70 Zuhörerinnen und Zuhörer: 16 Uhr und 18 Uhr. Das Publikum muss sich beim Kartenkauf für einen Termin entscheiden und verbindlich anmelden. Es gilt die 2G-Regel.

 

Karten für das Konzert am Sonntag, 14. November 2021, gibt es im Vorverkauf für 19 Euro in der Geschäftsstelle des Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins an der Braunschweiger Straße, in Wegeners Buchhandlung an der Marktstraße. Konzertbesucher können Tickets zudem über das Scena-Kartentelefon bei Stefan Conradt unter 05147/720937 und per Mail an Opens window for sending emailinfo(at)scena-burgdorf.de vorbestellen. Die Karten liegen dann an der Tageskasse zur Abholung bereit.