VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Dienstag, 26.10.2021 - 11:57 Uhr

46-Jähriger Autofahrer aus Uetze verstirbt nach Kollision mit einem Baum

Aufn.:

Am heutigen Dienstag, 26. Oktober 2021, hat ein 46 Jahre alter Autofahrer in einer Kurve der Landstraße (L) 387 zwischen Oelerse und Sievershausen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Opel schleuderte auf regennasser Fahrbahn gegen einen Baum. Zeugen alarmierten sofort die Rettungskräfte, doch für den eingeklemmten Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

SIEVERSHAUSEN

Nach aktuellen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover fuhr der Mann heute Morgen aus Oelerse kommend auf der L 387 in Richtung Sievershausen. In einer langgezogenen Linkskurve verlor der Uetzer gegen 7:10 Uhr offenbar auf regennasser Straße die Kontrolle über seinen Opel Meriva. Das Fahrzeug schleuderte im weiteren Verlauf gegen einen Baum am linken Straßenrand.

 

Zeugen riefen unmittelbar Rettungskräfte und die Polizei hinzu, die zur Unfallstelle eilten. Der Fahrer war bei ihrem Eintreffen im Auto eingeklemmt. Durch den Unfall erlitt der 46-Jährige jedoch tödliche Verletzungen, sodass die Retter ihm nicht mehr helfen konnten. Für die Bergungsarbeiten sowie die Unfallaufnahme und die Abschleppmaßnahmen war eine mehrstündige Sperrung der Landstraße bis etwa 9:55 Uhr erforderlich.

 

Vor Ort war auch die Ortsfeuerwehr Hämelerwald, die mit 20 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen die Ortsfeuerwehren aus Oelerse und Abbensen unterstützte. Hierbei kam unter anderem der Kettensatz der Ortsfeuerwehr zum Einsatz, um den Mann aus dem deformierten Fahrzeug zu befreien. Für die Lehrter Feuerwehrkräfte war der Einsatz gegen 10 Uhr beendet.

 

Der entstandene Schaden wird durch die Polizei auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Es waren keine anderen Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt.

 

Die Polizei bittet in diesem Zuge alle Verkehrsteilnehmender um besondere Vorsicht bei nasskalter Witterung. "Aufgrund von Feuchtigkeit, Laub sowie gefrierendem Boden können sich die physikalischen Fahreigenschaften von Fahrzeugen enorm verändern. Verlängerte Bremswege sowie fehlende Griffigkeit von Reifen auf dem Fahrbahnbelag bergen erhöhte Unfallgefahren und erfordern eine entsprechend angepasste Geschwindigkeit", mahnt die Polizei.