VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Sonnabend, 23.10.2021 - 10:56 Uhr

50 Strohballen gehen in Flammen auf

Die Strohballen wurden kontrolliert abgebrannt.Aufn.: Stadtfeuerwehr Lehrte

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Sievershausen und Arpke wurden am heutigen Sonnabend, 23. Oktober 2021 gegen 3:37 Uhr, nach Sievershausen gerufen. Gemeldet worden war ein unklares Feuer im Bereich der Gewerbestraße.

SIEVERSHAUSEN

Die Einsatzstelle befand sich wenige hundert Meter Luftlinie parallel zur Gewerbestraße in Sievershausen auf einem Feld im Bereich einer Stallung. Dort standen rund 50 gelagerte Strohballen in Vollbrand, ein unweit daneben befindlicher Holzstapel und eine Bank waren bereits fast vollständig herunter gebrannt. Mit erster Erkundung wurde sowohl die Gefahr einer Brandausbreitung beurteilt als auch die potenzielle Gefährdung für die Tiere bewertet: Die Galloway Rinder befanden sich jedoch glücklicherweise in ausreichender Entfernung von Feuer und Rauch, die Strohballen befanden sich zudem in ausreichender Entfernung vom Stall.

 

Die Aufgabe der Feuerwehr bestand dann in der Brandbekämpfung und der Wasserversorgung. Aufgrund der Lage der Einsatzstelle stand jedoch vor Ort keine Wasserentnahmestelle zur Verfügung. Aus diesem Grund wurde ein Pendelverkehr eingerichtet. Dieser dient als Alternative zum Löschwasserhydranten. Hierfür wurde dann ein wasserförderndes Löschfahrzeug zur Brandbekämpfung vor Ort eingesetzt, weitere wasserfördernde Fahrzeuge versorgten dieses dann abwechselnd mit Wasser aus einer Wasserentnahmestelle im Bereich der Gewerbestraße in Sievershausen - so konnte sichergestellt werden, dass ausreichend Löschwasser zur Verfügung stand.

 

Im Rahmen der Brandbekämpfung und Gefahrenabwehr wurde ein Übergreifen auf die Stallung verhindert, zudem wurden einzelne kleine brennende Bereiche und Glutnester des Holzstapels sofort unter Einsatz von einem C-Strahlrohr abgelöscht. Da von dem Feuer der Strohballen und der geografischen Lage der Einsatzstelle keine weitere Gefahr ausging, wurde durch die Einsatzleitung beschlossen, die Strohballen kontrolliert und unter Beobachtung abbrennen zu lassen. Wenig später konnten bereits erste Einsatzkräfte vor Ort zu reduziert werden, der Einsatz dauerte aber bis in den späten Vormittag, bis letztlich die letzten Glutnester der heruntergebrannten Strohballen abgelöscht werden konnten. Der Einsatz an der Einsatzstelle war dann gegen 10 Uhr beendet.

 

Die Polizei hat noch an der Einsatzstelle in den frühen Morgenstunden die Ermittlungen Aufgenommen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Sievershausen und Arpke mit insgesamt 25 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen sowie ein Rettungswagen und die Polizei.