VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgwedel
Freitag, 22.10.2021 - 10:52 Uhr

Schwieriger Saisonstart für den HHB

BURGWEDEL

Auch wenn die Ausgangslage von Beginn an keine leichte war, sind die Handballer von Handball Hannover-Burgwedel (HHB) mehr als unzufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Mit den Verletzungen von Steffen Schröter, Marc Godon, Jona Hinze und Christopher Czens sowie dem zwischenzeitlichen Impfdurchbrüchen von Corven Krenke und Lasse Intemann stand bislang zu keinem Spiel der komplette Kader zur Verfügung.

 

Nach den beiden unglücklichen Derbyniederlagen gegen den HSV Hannover und den Reckennachwuchs kam das Team anschließend in Bernburg und gegen den Aufstiegsfavoriten TuS Vinnhorst ordentlich unter die Räder. Doch das Trainerteam fand scheinbar die richtigen Worte, sodass sich die Mannschaft ab diesem Zeitpunkt in jedem Spiel ein wenig steigern konnte. Nach der zuletzt denkbar knappen Heimniederlage gegen den MTV Braunschweig konnte dann am vergangenen Sonnabend endlich der erste Sieg eingefahren werden.

 

In einem knappen Spiel gegen den Northeimer HC waren es der überragende Eric Frommeyer sowie der glänzend aufgelegte Julius Hinz, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Der Siegtreffer in letzter Sekunde durch Julius Hinz soll der Mannschaft nun den nötigen Glauben zurückgeben, auch die nächsten Spiele zu gewinnen.

 

Am morgigen Sonnabend, 23. Oktober, trifft die Mannschaft auf den DHFK Leipzig II. Beim Bundesliganachwuchskader ist alles möglich. Die junge Mannschaft, konnte in dieser Saison schon überzeugende Siege einfahren, wurde aber auch schon mit bitteren Niederlagen nach Hause geschickt. Die Zuschauer können ein spannendes Spiel erwarten.

 

Das nächste Heimspiel findet am 30. Oktober gegen den HC Burgenland statt. Bei diesem hofft der HHB, wie auch in der vergangenen Heimspielen, auf zahlreiche Zuschauer, die die Mannschaft dann hoffentlich zum ersten Heimsieg tragen. Weiterhin gilt bei unseren Heimspielen die 2G-Regelung, welche eine volle Zuschauerauslastung auf der Ramhorst ermöglicht.