VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Mittwoch, 13.10.2021 - 17:56 Uhr

Handballer der TSV Burgdorf II empfangen den SC DHfK Leipzig II

BURGDORF

Die Serie der Heimspiele in der 3. Handball-Liga für die TSV Burgdorf II setzt sich fort. Am kommenden Sonnabend, 16. Oktober 2021, ab 17 Uhr, ist die TSV zum dritten Mal nacheinander Gastgeber. Ab 17 Uhr haben die Jungrecken in der Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Grundschule in der Burgdorfer Grünewaldstraße den SC DHfK Leipzig II zu Gast.

 

Im Duell der Bundesligareserven geht es für die Mannschaften wieder um zwei wichtige Punkte, damit einer der begehrten Plätze zwischen 1 und 6 in der Staffel C im Blick bleibt und der ungeliebten Abstiegsrelegation entgangen werden kann. Die Gäste aus Sachsen liegen derzeit mit 4:6 Punkten auf Rang 9, haben aber erst fünf Partien absolviert und damit ein Spiel weniger als die TSV. Ihre vier Zähler holte der DHfK ausschließlich in eigener Halle, als sowohl der SV 04 Plauen-Oberlosa (32:26) als auch der HSV Hannover-Anderten (33:24) bezwungen werden konnten. Die bisherigen drei Auswärtsspiele in Magdeburg, Braunschweig und Northeim wurden verloren. "Ich hätte nichts dagegen, wenn das so weitergeht", schmunzelt Heidmar Felixson.

 

Der TSV-Trainer meint natürlich die Auswärtsbilanz der Leipziger. Sicher sein kann er sich dabei jedoch keinesfalls, zu groß sind die Personalsorgen seiner Mannschaft. Verlassen konnte er sich bei den jüngsten beiden Heimsiegen gegen Plauen und Hannover-Anderten auf seine Torhüter Felix Wernlein und Lukas Reichenbach, sowie seine Jungs im Deckungsverbund. "Die haben zuletzt phänomenal gearbeitet und waren unsere Lebensversicherung." Die Probleme liegen ohne Zweifel im Angriff, kein Wunder, da schließlich vier Rückraumspieler verletzt ausfielen und auch weiterhin nicht zur Verfügung stehen werden. "Wir müssen vorne wieder improvisieren und werden uns einiges überlegen, um auch dieses Spiel zu gewinnen", erklärt der Isländer. Ein Selbstläufer werde das Aufeinandertreffen zweier ganz junger Mannschaften jedenfalls nicht.

 

Die Begegnung wird, wie gehabt, im Livestream bei Opens external link in new windowSportdeutschland.tv übertragen.