VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Tipps & Infos
Dienstag, 28.09.2021 - 13:04 Uhr

3 Wege zu unterrichten, ohne bei einer Schule angestellt zu sein

REGION

Die Welt bewegt sich in einer neuen Richtung. Experten schätzen, dass der Arbeitsmarkt sich in Zukunft so verändern wird, dass es immer weniger Angestellte und immer mehr Selbstständige geben wird. Eine Freiheitsbewegung, die schon längst angefangen hat und zeigt, dass Leute nicht mehr für andere, sondern für sich selbst arbeiten wollen. Heutzutage strebt ein jeder dazu, ein Unternehmer zu werden.

 

Da fragt man sich als Lehrer vielleicht, ob es möglich ist, seinem Job nachzugehen, ohne angestellt zu sein. Der eigene Chef zu sein. Überraschenderweise ist das möglich. Vielleicht liegt das an dem technologischen Fortschritt, der das ermöglicht, denn man fragt sich bestimmt: wie? Jedenfalls gibt es hier ein paar Ideen, um als Lehrer zu arbeiten, ohne eine feste Stelle in einer Schule zu haben.

 

1. Unterrichte durch online Kurse

Die erste Idee hat mit der Art von Unterricht zu tun, zu der im Jahr 2020 alle wegen den gegebenen Umständen gezwungen wurden. Zumindest in einer Hinsicht. Nämlich, dass die Kurse nicht mehr physisch stattfinden werden. Als Lehrer ist es doch schade, dich auf lokale Schüler zu begrenzen, wenn du so vielen anderen mit Opens external link in new windowdeinem Unterricht helfen könntest. Du könntest den Lernstoff einfach aufnehemen und im Netz hochladen. Am besten, du stellst ihn so professionell wie möglich zusammen und gestaltest ihn attraktiv. Dann bestimmst du den Preis dafür, machst Werbung und freust dich auf Geld, dass du sogar im Schlaf bekommst. Denn einmal hochgeladen musst du nichts Besonderes machen, es wird zu einer passiven Einnahmenquelle.

 

2. Verdiene als online Nachhilfelehrer

Auf aktives Einkommen kannst du dich als Nachhilfelehrer vorbereiten, denn die sind zurzeit sehr gefragt. Damit ist nicht nur ein nettes Stündchen, dass du mit den Hausaufgaben des Sohnes des Nachbarn verbringst, gemeint. Mit der heutigen Technologie kannst du deinen Job online machen und ein Online Nachhilfelehrer werden. Um zu sehen, wie sehr Leute wie du gebraucht werden, suche einfach Opens external link in new windowDeutsch Lehrerstellen online und schaue dir die zahlreichen Ergebnisse. Du musst aber nicht Sprachlehrer sein, um Erfolg zu haben. Als Sprachlehrer hast du im Internet zwar schneller mehrere Möglichkeiten, doch mit ein bisschen Ausdauer kannst du als Nachhilfelehrer in egal welchem Fach arbeiten und genügend Jobs dafür finden.

 

3. Packe dein Wissen in einem Buch und werde Experte in deinem Bereich

Eine letzte Möglichkeit, die hier aufgelistet wird, um als Lehrer auch teilweise Unternehmer zu sein, ist die Verfassung und Veröffentlichung eines Buches. Hierbei handelt es sich wieder um die Option es online oder offline zu machen. Im Vergleich zur moderneren Methode, scheint die traditionelle Art ein bisschen schwieriger oder zeitaufwendiger. Das Internet macht es einem sehr leicht, ein Buch zu veröffentlichen, auch wenn man kein Autor ist. Man schreibt, bearbeitet, entwirft ein sogenanntes Cover Bild und schon kann man es hochladen. Durch Werbung erfahren dann Opens external link in new windowinteressierte Leser davon.

 

Dabei kannst du als Ideen einfach Unterrichtsmaterial in dem Buch packen, ein Schulbuch daraus machen. Oder als Sprachlehrer kannst du auch zum Beispiel ein zweisprachiges Buch schreiben für diejenigen, die die jeweilige Sprache gerne üben möchten. Wenn es richtig Erfolg hat, kannst du auch mehrere veröfentlichen und davon sogar leben. Für Jobs als Nachhilfelehrer musst du dann auch nicht mehr unbedingt suchen, nur wenn du es wirklich aus Spaß am Unterrichten gemacht hast.

 

Das sind hier nur ein paar Ideen. Es gibt etliche Gelegenheiten, um vom Lehrer zum Unternehmer zu wechseln, wenn es das ist, was du dir wünscht. Oder vielleicht möchtest du einfach in deiner Freizeit ein bisschen dazuverdienen, deine Erfahrungen teilen oder mehr Kontrolle über deine Tätigkeit haben. Eines ist auf jeden Fall klar: man kann Schüler auch außerhalb des Klassenraums erreichen. Am besten einfach an dem Ort, wo sie sich sowieso schon den ganzen Tag lang befinden.