VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Sehnde
Mittwoch, 22.09.2021 - 12:22 Uhr

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Sehnde fand unter der 3G-Regel statt

Ortsbrandmeister Sven Grabbe (rechts) und sein Stellvertreter Fabian Lehrke (links) zusammen mit neuen Einsatzkräften (von links): Hanna Grabbe, Jonas Gläser, Lioba Hause und Marvin Busch.Aufn.: Stadtfeuerwehr Sehnde

SEHNDE

Am vergangenen Sonnabend, 18. September 2021, fand unter Einhaltung der 3G-Regeln die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Sehnde statt. Nur die Einsatzabteilung und ein sehr kleiner Kreis an Gästen waren in das Feuerwehrhaus Sehnde eingeladen worden.

 

Ortsbrandmeister Sven Grabbe begann die Versammlung mit seinem Bericht für das Jahr 2020. "Trotz der Pandemie konnten wir unseren Mitgliederstand verbessern", so der Ortsbrandmeister. In den Reihen der Einsatzabteilung gab es einen Zuwachs. Aus der Jugendfeuerwehr wurden Hanna Grabbe, Jonas Gläser, Lioba Hause und Marvin Busch übernommen, die jetzt bereits ihre Truppmannausbildung absolvieren.

 

Besonders zeigten sich die Auswirkungen der Pandemie im Jahr 2020 bei der Aus- und Fortbildung. Gemeinsame Dienste mussten abgesagt werden und Fortbildungslehrgänge auf Kreis- und Landesebene wurden massiv heruntergefahren. Ausbildung fand nur in kleinen Gruppen am Feuerwehrhaus statt und über einen langen Zeitraum war gar nichts mehr möglich. "Die Pandemie hält uns weiter in Atem", so Sven Grabbe. "Durch die Pandemie seien viele Veranstaltungen ausgefallen und der wichtige persönliche Kontakt im Ehrenamt musste auf ein Minimum reduziert werden".

 

"Wir sind aber stolz auf die Nikolausaktion, die wir im Dezember durchführen konnten. Dank der Unterstützung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Sehnde war die Aktion ein voller Erfolg und wird dieses Jahr wiederholt", so Sven Grabbe.

 

Insgesamt wurde die Ortsfeuerwehr Sehnde zu 83 Einsätzen gerufen. 27 Brandeinsätze, 41 technische Hilfeleistungen, 15 Fehlalarme und eine Brandsicherheitswache. "Ein kleines Plus im Vergleich zu 2019", so Sven Grabbe.

 

Neben der Auflistung beschaffter Einsatzmittel und spektakulärer Einsätze, wie ein Mähdrescherbrand bei Bolzum, der Fund einer Phosphorgranate auf dem Wertstoffhof in Sehnde, sowie der Brand eines Ferrari Replikat mit Baujahr 1974 zwischen Sehnde und Lehrte, ging Sven Grabbe auf die Zukunft ein. "Über einen Neubau des Feuerwehrhauses sind viele Ideen auf den Weg gebracht worden, aber noch nichts Konkretes. Im kommenden Jahr wird man vermutlich mehr Einzelheiten und Informationen mitteilen können".

 

Dies konnte auch Bürgermeister Olaf Kruse, der die Grüße von Rat und Verwaltung der Stadt Sehnde übermittelte, bestätigen. "Es liegt ein Ratsbeschluss für einen Neubau am aktuellen Standort der Ortsfeuerwehr Sehnde vor. Der an die städtische Gesellschaft Infrastruktur Sehnde GmbH erteilte Auftrag zur Umsetzung des Neubaus konnte insbesondere aufgrund von Kapazitätsproblemen noch nicht angegangen werden. Der Rat der Stadt Sehnde wird sich in der Oktobersitzung 2021 mit der Thematik Neubau Feuerwehrhaus Sehnde befassen." Olaf Kruse dankte der Ortsfeuerwehr Sehnde. Für die Arbeit im Jahr 2020 und sicherte seine Unterstützung zu.

 

Am Ende durfte Sven Grabbe den Kameraden Uwe Scheidler nach vorne rufen. "Es ist mir eine besondere Ehre, Herrn Uwe Scheidler für 50-jährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Sehnde zu würdigen", sagte Stadtbrandmeister Jochen Köpfer. Befördert wurden Saskia Landau zur Oberfeuerwehrfrau, Marcel Handelmann zum Oberfeuerwehrmann, Michael Grohte zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und Jörn Ahlfeld zum Löschmeister.