VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Lehrte
Mittwoch, 22.09.2021 - 21:32 Uhr

Frontal gegen Baum: Feuerwehrkräfte befreien schwer verletzten Fahrer aus Auto

Der Fahrer wurde bei dem Aufprall eingeklemmt und durch die Feuerwehrkräfte befreit.Aufn.: Feuerwehr Lehrte

IMMENSEN

Am heutigen Mittwoch, 22. September 2021, kam es gegen 17 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Immenser Landstraße L412 zwischen Burgdorf und Immensen. Der 60-jährige Fahrer eines silbernen Ford S Max kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte dann frontal gegen einen Baum und erlitt hierbei lebensgefährliche Verletzungen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer aus Dollbergen schwer in seinem Auto eingeklemmt. Er schwebt nach Angaben der Polizei in Lebensgefahr. Für die Unfallaufnahme wurde die L 412 für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 20 000 Euro.

 

Bereits mit Alarmierung der Feuerwehr waren erfahrene Ersthelfer vor Ort: Insgesamt zwei Freiwillige Feuerwehrmänner und eine freiwillige Feuerwehrfrau aus dem Lehrter Stadtgebiet und Burgdorf sowie eine Ärztin befuhren zum Unfallhergang privat die Landstraße und konnten sofort vorbildliche erste Hilfe leisten und den schwerverletzten Mann betreuen.

 

Die gemeldete Lage bestätigte sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte. Der Fahrer war nicht ansprechbar und schwerverletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Immensen leiteten sofort die technische Rettung ein, stellten den Brandschutz sicher und unterstützten den Rettungsdienst. Für die technische Rettung wurde der hydraulische Rettungssatz (Rettungsspreizer und -schere) verwendet. Hierzu wurde die A-Säule durchtrennt und die Frontscheibe herausgenommen damit der gesamte Vorderwagen des Fahrzeuges nach vorn gekippt werden konnte. Somit entstand dann der notwendige Platz, um den Fahrer bereits nach kurzer Zeit aus seinem Fahrzeug in Absprache mit dem Notarzt zu befreien. Eine Unterstützung der ebenfalls alarmierten Feuerwehrkräfte aus Lehrte war dann nicht mehr nötig.

 

Mit dem ebenfalls alarmierten Rettungshubschrauber wurde der schwerverletzte Mann dann in eine Klinik nach Hannover geflogen. Während des Einsatzes wurde die Immenser Landstraße in beiden Richtungen voll gesperrt. Die Polizei hat den Unfall und Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Zur Unfallursache und Schadenshöhe können keine weiteren Angaben getätigt werden.

 

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Immensen und Lehrte mit insgesamt 35 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen, sowie ein Rettungsfahren, Notarzt-Einsatzfahrzeug, Rettungshubschrauber sowie die Polizei und die Verkehrsunfallforschung der MHH.