VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Sehnde
Donnerstag, 09.09.2021 - 22:46 Uhr

Sommer Ferienpass 2021: Erfolgreiche Aktionen und glückliche Gesichter

SEHNDE

Sommerzeit ist Ferienpass-Zeit - ab dem 22. Juni präsentierte der Sehnder Ferienpass wieder diverse Angebote für Kinder und Jugendliche. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Sehnder Vereine und ihren Ehrenamtlichen, war die Angebotspalette 2021 mit Highlights gespickt.

 

So gab es neben Ausflügen in den Zoo, in den Seilgarten und zum Floß bauen auch viele sportliche Angebote. Von Aikido über Handball bis hin zum Inliner-Sicherheitskurs. Auch kreativ konnten sich die Kinder und Jugendlichen ausleben. Ob beim Basteln oder Improtheater; auch in diesem Jahr war wieder für alle etwas dabei. Großen Spaß bereitete das erste dreitägige Mädchen*Fußballcamp.

 

Insgesamt 64 Angebote mit knapp 800 Plätzen standen diesen Sommer zur Verfügung. "Die Hygienekonzepte der Veranstalter haben gegriffen und wurden von allen umgesetzt. Erfreulicherweise durfte bei vielen Angeboten auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden", so die Sehnder Stadtverwaltung. Ungeachtet dessen haben viele Teilnehmer von sich aus auf das Tragen aus Vor- und Rücksicht bestanden. Resultat: kein einziger Corona-Fall während der Ferienpass Aktionen.

 

Saskia Bartels vom Kinder- und Jugendtreff über den diesjährigen Ferienpass: "Ich freue mich sehr, dass wir trotz der nach wie vor schwierigen Umstände und Hygienebestimmungen ein attraktives Programm auf die Beine stellen konnten. Auch wenn dieses Jahr weniger Aktionen als in den vergangenen Jahren angeboten wurden, war die Qualität der Veranstaltungen hoch. Ich habe nur glückliche Gesichter gesehen. Daher gilt mein Dank allen Vereinen, ihren HelferInnen und Ehrenamtlichen. Ohne ihr Engagement wäre der Ferienpass nicht so reich an tollen Aktionen. Nach diesem für alle, besonders anstrengendem Schuljahr waren die Ferien unerlässlich."