VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen
Stadtmarketing Burgdorf
Burgdorf
Montag, 16.08.2021 - 19:43 Uhr

Burgdorf schließt sich Aktion "Immaterielles Erbe Friedhofskultur" an

Am Schild vor dem Magdalenenfriedhof (von links): Michael Polte (Scena), Matthias Schorr (Scena), Julia Krause (Tiefbauverwaltung), Bernd Nürnberg (Friedhofspflege und Beratung vor Ort), Armin Pollehn (Bürgermeister) und Karl-Ludwig Schrader (VVV).Aufn.: Stadt Burgdorf

BURGDORF

Die Stadt Burgdorf hat sich einem Netzwerk von 150 Städten in Deutschland angeschlossen, die gemeinsam an ihren wichtigsten Friedhöfen auf das Immaterielle Erbe Friedhofskultur aufmerksam machen.

 

Im Rahmen eines Pressetermins hat Burgdorfs Bürgermeister Armin Pollehn am heutigen Montag, 16. August 2021, ein entsprechendes Schild auf dem Magdalenenfriedhof, das auf die Teilnahme Burgdorfs an der Aktion hinweist, enthüllt.

 

"Der Friedhof ist vor allem auch ein Ort der Lebenden, der weit über die persönlichen Trauerrituale hinaus identitätsstiftende Bedeutung für unsere Gesellschaft hat. Hervorzuheben ist zum Beispiel die historische Dimension der Denkmäler. Besonders bedeutsam ist seine soziale Funktion: Der Friedhof erweist sich als Treffpunkt für Familien oder Angehörige und wirkt auch sozialer Vereinsamung von Hinterbliebenen entgegen. Nicht zuletzt zeigt sich dieser Kulturraum über kulturelle und religiöse Unterschiede hinweg als ein Ort der Integration und des Friedens. Nicht zu vergessen ist die Bedeutung der Friedhöfe für den Naturschutz, zum Beispiel auch als Ort der Biodiversität," erklärt der Bürgermeister.

 

Bereits im März vergangenen Jahres hat die Kultusministerkonferenz auf Empfehlung der deutschen UNESCO-Kommission die Friedhofskultur in Deutschland in das nationale Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Diese Auszeichnung würdigt den vielschichtigen Wert der Friedhofskultur für unsere Gesellschaft. Das möchte die Stadt Burgdorf künftig auch an ihrem Friedhof deutlich machen und hat sich daher einem Netzwerk von 150 Städten in Deutschland angeschlossen, die gemeinsam an ihren wichtigsten Friedhöfen auf das Immaterielle Erbe Friedhofskultur aufmerksam machen.

 

Grundvoraussetzung für die Ernennung der Friedhofskultur in Deutschland zum Immateriellen Kulturerbe war für die UNESCO "die Lebendigkeit der kulturellen Ausdrucksform". Die Auszeichnung des Magdalenenfriedhofes hat das "Kuratorium Immaterielles Erbe Friedhofskultur" initiiert, das sich der Pflege und Weiterentwicklung dieses Kulturerbes verschrieben hat. Auf seiner Seite Opens external link in new windowwww.kulturerbe-friedhof.de finden sich umfangreiche Informationen über die Friedhofskultur in Deutschland, die Ernennung zum immateriellen Kulturerbe und deren Bedeutung für unsere Gesellschaft.